1:1 im Test gegen Eisdorf

Buna farbig1:1 (0:0) SG Eisdorf

Vorbereitungsspiel – 05.08.2017, 14:00 Uhr

Im Einsatz waren:

SG Buna Halle: Max Stiller – Tom Wachsmann, Ron Schwarz, Martin Franke (MK), Thomas Pohle – Eric Mennicke, Sascha Gerber, Florian Sieb, Tim Wagner, Paulius Stucinskas – Marcus Walther, Oleksandr Kuliyevych

SG Eisdorf: André Gehmlich – Martin Schäl, Sascha Ziegner, Ronald Bielke, Marc John – Vincent Matz, Robert Eiser, Maik Krystofiak, Christian Misch (MK), Andreas Weißenborn – Tobias Weißenborn, Tobias Lindrath

Verwarnungen: S. Gerber, R. Schwarz/ V. Matz

Platzverweis: R. Bielke (61. SG Eisdorf, Tätlichkeit)

Tore: 0:1 Tobias Weißenborn (72.); 1:1 Tim Wagner (87.)

Spielbericht:

Am vergangenen Samstag testeten die Bunesen gegen die SG Eisdorf, Vertreter aus der LK4. Mit einem guten 6. Platz beendeten die Teutschenthaler die vergangene Saison. Wie auch die SGB konnte die SGE zum Testspiel an der Lilienstraße nur 12 Spieler aufbieten. Auf Seiten der Bunesen fehlten gleich eine Reihe wichtiger Akteure. So hätte man aus den abwesenden Felix Sieb, Rittermann, René Rath, Pfeiffer, Mike Volkhardt, Buschbeck, Ilgner und Gros beinahe eine weitere Mannschaft bilden können.

Bei sonnigem Wetter startete der Test gleich gut für die Bunesen. Gleich zweimal hätten die Neustädter in der Anfangsphase den Führungstreffer erzielen können, wenn nicht sogar müssen. Jeweils war es Walther, der im 1-1-Duell mit Eisdorfs Schlussmann Gehmlich den Kürzeren zog (8. & 12. Minute). Für die Eisdorfer hatte diese Doppelchance jedoch einen echten „Hallo-Wach-Effekt“. Ab da an agierte das von Sven Wagner betreute Team mit aggressivem Pressing und machte es der zusammengewürfelten Bunesen-Elf schwer ihr Spiel aufzuziehen. Und so ergaben sich auch echte Hochkaräter für die SGE – vor allem in Person von Tobias Weißenborn. So bekam auch der Goalgetter vom Dienst gleich zweimal die Möglichkeit, seine Mannen in Front zu bringen. Aber auch Weißenborn scheiterte zweimal im direkten Duell mit Stiller, der blitzartig reagierte und sein Team in dieser Phase im Spiel hielt. Bis zur Pause ergab sich für Tim Wagner noch eine Gelegenheit, allerdings zielte er hier zu ungenau (39.). Schon vor der Pause war das Spiel immer wieder von kleinen Nickeligkeiten geprägt, das sollte sich nach dem Seitenwechsel kaum ändern.

Auch im zweiten Spielabschnitt änderte sich wenig am Spielbild. Buna tat sich im Spielaufbau schwer, machte leichte Fehler in der Vorwärtsbewegung. Eisdorf blieb bissig und unangenehm und bekam dadurch auch wieder Möglichkeiten – na klar, in Person von Tobias Weißenborn. So auch in Spielminute 50. Wieder einmal wurde Weißenborn ins „1 gegen 1“ mit Stiller geschickt, aber vom Buna-Schlussmann nach außen abgedrängt. Doch diesmal behielt Weißenborn die Ruhe und hob das Leder an Stiller vorbei. Doch Florian Sieb sprang für seinen geschlagenen Schlussmann in die Bresche und klärte das Spielgerät noch vor der Torlinie (50.). So blieb es zunächst beim 0:0. Im vierten Duell Weißenborn vs. Stiller hatte der Offensivmann der Eisdorfer dann aber das Glück des Tüchtigen, was er sich auch hart erarbeitete und schob zum verdienten 0:1 ein (72.). Dem Ganzen vorausgegangen war eine Rudelbildung nach knapp einer Stunde. Gerber und Matz gerieten aneinander, in dessen Folge sich eine Spielertraube bildete. Aus der heraus packte Bielke Gerber am Hals und durfte vorzeitig duschen gehen. Gerber und Matz bekamen jeweils Gelb! Erst mit einem Mann mehr und dem 0:1 im Rücken wurden die Bunesen wieder aktiver. Zunächst wurde in einigen Situationen der letzte Pass vergessen oder zu ungenau gespielt. Als es dann doch mal zu Ende gespielt wurde, vergaben zunächst Walther aus zentraler Position und Pohle freistehend vor Gehmlich den Ausgleich. Gerbers Abschlüsse aus der Distanz waren ebenfalls eher fürs Fangnetz. Mit dem schönsten Angriff des Spiels belohnten sich die Neustädter dann kurz vor dem Abpfiff. Von Tim Wagner mit einem öffneten Pass auf Gerber selbst initiiert, vollendete Bunas Nummer 11 Gerbers scharfe Hereingabe dann selbst zum verdienten Ausgleich (87.). Kurz darauf war dann auch Schluss.

In einer insgesamt ausgeglichenen Partie trennen sich beide Mannschaften am Ende auch verdient mit einem Unentschieden. Jedoch hätte sich keine der beiden Mannschaften beschweren dürfen, wenn noch einige Treffer mehr gefallen wären. Am kommenden Mittwoch geht es für die Bunesen im vorletzten Test weiter. Dann empfangen sie den MSV Eisleben aus der Landesliga an der Lilienstraße – mit einer breiteren Personaldecke.

Spielbericht: Sascha Gerber

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.