Als Einheit zum Sieg

  1. Spieltag – 03.10.2017, 14:00 Uhr

SV Spora 1:2 (1:0) Buna farbig

Aufstellungen:

SV Spora: Felix Kessler – Björn Kranz, Nino Kloß (MK), Toni Beer, Daniel Görg (70. Sebastian Milde) – Pascal Enke, Marcus Piller, Steffen Hüfner, Sven Starke, Christian Kraft (60. Kevin Hüfner) – Florian Bochskanl

SG Buna Halle: Max Stiller – Thomas Pohle, Yves Pfeiffer, Martin Franke (MK), Daniel Rittermann (76. René Rath) – Mike Volkhardt (79. Eric Mennicke), Sascha Gerber, Felix Sieb, Florian Sieb (62. Tom Wachsmann) – David Gros, Marcus Walther

Aufstellung Spora

Verwarnungen: D. Görg, F. Bochskanl/ Y. Pfeiffer (1), R. Rath (1)

Tore: 1:0 Toni Beer (20. FE); 1:1 Daniel Rittermann (47.); 1:2 René Rath (85. FE)

 

Spielbericht:

Am Tag der Deutschen Einheit gastierten die Bunesen beim SV Spora. Die Gastgeber konnten bisher nur eine ihrer fünf Partien gewinnen und rangierten demnach auf dem 13. Tabellenplatz. Obwohl die Hallenser ihre letzten vier Spiele allesamt gewannen, waren sie insbesondere aufgrund der vergangenen Niederlage (2:0) im Mai gegen den SVS gewarnt. Torsten Stoll konnte an diesem Spieltag auf eine Breite an Akteuren zurückgreifen, sodass lediglich der verletzte Buschbeck und der privatverhinderte Ilgner fehlten. In Hinsicht auf den Arbeitssieg gegen Gröbers ersetzte lediglich Volkhardt auf der rechten Seite Mennicke.

Die Partie begann zerfahren und ohne spielerische Höhepunkte. Die Gäste waren bemüht, Struktur in ihr Offensivspiel zu bekommen, was jedoch nur selten von Erfolg geprägt war. Die Hausherren agierten robust und versuchten über ein schnelles Umschaltspiel, die Bunesen zu überraschen. So war die erste Möglichkeit des Spieles auch ein Zufallsprodukt. Einen Einwurf von Volkhardt legte Florian Sieb im Gewühl auf Walther ab, dessen Schuss von Starke gefährlich abgefälscht wurde. Allerdings konnte Kessler das Leder noch mit einem Blitzreflex zur Ecke lenken (17.). Kurz darauf setzte der SVS ein Ausrufezeichen. Starke bediente mit einem langen Ball Bochskanl, der den mitgelaufenen Kraft bediente. Pfeiffer verlängerte den Ball noch akrobatisch, sodass Kraft eigentlich vom Tor wegrannte. Dabei verschätzte sich Stiller leicht, woraufhin er Kraft zu Fall brachte. Folgerichtig entschied der souveräne Referee Marschhausen auf Strafstoß. Zum Elfmeter trat Toni Beer an und brachte sein Team in Front (20.). Nun waren die Hallenser gefragt und um eine Antwort bemüht. Zum Ende der ersten Halbzeit ließen die Bunesen das Leder deutlich sicherer in den eigenen Reihen laufen, wobei klare Torchancen Mangelware blieben. Lediglich Walthers Kopfball infolge einer Ecke bereitete dem Keeper leichte Schwierigkeiten (41.). Somit blieb es bei der knappen Pausenführung für Spora.

Aus der Kabine kamen die Saalestädter mit viel Schwung und dem notwendigen Fortüne. Nur wenige Sekunden nach Wiederanpfiff hatten die Gäste schon den Torschrei auf den Lippen. Nach einem langen Einwurf legte Gros das Leder auf Gerber ab, der mit seinem präzisen Schlenzer Kessler zu einer Glanzparade zwang (46.). Eine Spielminute später sollte das Engagement belohnt werden. Gerber brachte einen Freistoß aus dem Halbfeld in den Strafraum und bekam das Leder nach einer Kopfballabwehr von Starke zurück. Anschließend bediente er Felix Sieb, dessen Flanke sich als mustergültige Vorlage für den aufgerückten Daniel Rittermann bewies, sodass dieser sehenswert per Kopf aus 13 m ausglich (47.). Auch in der Folge blieben die Bunesen am Drücker und übernahmen die Spielkontrolle. Die klaren Chancen sollten trotz alledem rar bleiben. So hatte lediglich Walther zwei aussichtsreiche Abschlussmöglichkeiten, welche jeweils aber kaum Gefahr für den Torwart des SVS erzeugten (55. & 72.). Zwischenzeitlich musste der Unparteiische die Partie aufgrund eines kurzen Hagelschauers für vier Minuten unterbrechen. Im Anschluss daran änderte sich nichts an den Spielanteilen, jedoch versuchten die Sporaer nochmal ihr Glück in der Offensive. Nach einem Pressingversuch gegen Stiller wurde dessen Abschlag postwendend in Tornähe zurückgeköpft, wonach ein Pressschlag von Piller gegen Franke nur Zentimeter am Tor vorbeiflog (83.). Auf der Gegenseite setzte die SGB zum Lucky-Punch an. Franke nahm Fahrt auf und spielte das Leder straff in den Strafraum, wo Wachsmann per Hackentrick Walther bediente. Dieser wurde nachgehend von Hüfner ohne Chance auf den Ball zu Fall gebracht. Demnach gab es nun die Chance vom Punkt. Der eingewechselte Rath übernahm die Verantwortung und traf humorlos zum 1:2 (85.). Der letzte Ausgleichsversuch des SVS in Person von Piller aus der Distanz verpasste um knapp einen Meter den Einschlag (90.+1). Somit konnten die Bunesen doch noch einen verdienten Dreier zum Feiertag einfahren.

Aufgrund einer tollen Teammoral und dem eigenen Siegesglauben konnten die Hallenser die Partie in Spora drehen und die Punkte in die Saalestadt entführen. Infolgedessen verbesserte sich das Team auf den 3. Platz hinter BW Günthersdorf und dem Landesligaabsteiger vom 1. FC Zeitz. Nachdem bevorstehenden Pokalspiel in Seeben empfangen die Bunesen am 8. Spieltag das Team vom SV Großgrimma.

Spielbericht: Felix Sieb

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.