Buna überrascht Landesligisten Eisleben

Buna farbig 2:0 (1:0) MSV Eisleben

Vorbereitungsspiel, 09.08.2017 – 19:00 Uhr

Im Einsatz beider Teams waren:

SG Buna Halle: Max Stiller – Ron Schwarz, Daniel Rittermann, Martin Franke (MK), Ron Schwarz, René Rath – Tim Wagner, Sascha Gerber, Florian Sieb, Thomas Pohle, Mike Volkhardt, Paulius Stucinskas – Marcus Walther, David Gros

MSV Eisleben: Aurelian Agapi – Sebastian Kolch, Nico Buchmann, Thomas Prengel – Patrick Bloßfeld (MK), Steven Ebert, Sebastian Dell, Stefan Horlbog, Sascha Lucas Wieden, Simon Schmidt, Florian Felske – Patrick Baierl, René Suchy, Marcel Koplin

Verwarnungen: M. Franke – N. Buchmann

Tore: 1:0 Sascha Gerber (30.); 2:0 David Gros (87.)

Spielbericht:

Etwas überraschend, aber keineswegs unverdient, bezwangen die Bunesen am vergangenen Mittwoch den Landesligisten MSV Eisleben aus der Lutherstadt. Dabei fehlten auch bei diesem Unterfangen wieder eine Handvoll Spieler im Kader. Mit Staunen, aber wohlwissend um die Stärke seiner Jungs, schaute sich Trainer Wolfgang Huth, dem tags zuvor bei einem kleinen Eingriff ins lädierte Knie Gewebe entnommen wurde, das Spiel aus der Ferne an. So musste Stoll die Geschicke an der Linie allein leiten und dabei auf Buschbeck, Felix Sieb, Pfeiffer, Ilgner und Mennicke aus verschiedenen Gründen verzichten.

Die Partie begann so, wie man sie bei einem Klassenunterschied erwarten durfte. Der Gast aus dem Mansfeld begann druckvoll und überraschte die Bunesen mit flottem Passspiel in der Anfangsphase. Vor allem über den spielintelligenten und technisch versierten Horlbog und den pfeilschnellen Linksaußen Baierl wurde der Gast immer wieder gefährlich. Über die angesprochenen Stationen kam Baierl beinahe bis zur Grundlinie, sein scharfer Pass fand am zweiten Pfosten Wieden, der das Leder allerdings nicht richtig traf und die Führung verpasste (13.). Nach rund 20 Minuten verlor Buna das Spielgerät im Spielaufbau. Ohne Umwege wurde sofort wieder Baierl gesucht, der aber kurz vor dem Torabschluss noch von Franke fair abgegrätscht wurde (20.). In der Folgezeit bekamen die Bunesen insbesondere im Mittelfeld besseren Zugriff und stellten die Zielspieler des MSV geschickt zu. Nach der Hälfte der ersten Halbzeit näherte sich die SGB mit einem Freistoß aus dem Halbfeld erstmals an – es blieb jedoch nicht mehr als eine Annäherung. Nach einer halben Stunde funktionierte das Angriffsspiel der Bunesen aber schon besser. Infolge des Ballgewinns von Florian Sieb ging es schnell und Angreifer Gros prüfte Eislebens rumänischen Schlussmann erstmals. Beinahe im Gegenzug marschierte Horlbog durchs Mittelfeld und zog anschließend aus 18 m zentraler Position ab. Bei seinem platzierten Flachschuss bekam Stiller aber noch entscheidend die Fingerspitzen dran (29.). Der anschließende Eckball hatte es in sich und hatte Folgen. Die SGB klärte den Ball aus dem Strafraum, Pohle schickte Gros auf die Reise. Dieser zog gleich drei Gegenspieler auf sich und hatte dennoch das Auge für den mitgelaufenen Gerber, der aus 16m volley zum 1:0 für Buna einnetzte (30.). Nur 60 Sekunden später gab es die gleiche Kombination. Langer Ball auf Gros, dieser sicherte den Ball geschickt und bediente Gerber im Rückraum – knapp vorbei (31.). Noch kurz vor der Pause hatte die SGB die 2:0-Führung auf dem Fuß. Wagner steckte mit etwas Glück auf Gerber durch. Gerber wiederum spielte den Ball etwas zu ungenau auf Gros, der anschließend ins leere Tor nur noch hätte einschieben müssen (43.).

Im zweiten Spielabschnitt ähnelte das Spielgeschehen jenem, was sich nach der anfänglichen Druckphase der Eisleber abspielte. Die Gastgeber boten kaum Lücken im Defensivverbund. Und so bekam auch die SGB die erste Chance im Abschnitt. Nach toller Befreiung aus der Defensive heraus gelangte das Spielgerät über die Stationen Florian Sieb und Gros zu Walther, dessen Schlenzer aber für Torwart Agepi sichere Beute wurde (53.). Auf der Gegenseite wurde Horlbogs Abschluss kurz darauf geblockt (54.). Mitte der zweiten Halbzeit entwickelte sich die nächste gute Möglichkeit für die Hausherren. Walthers Flanke wurde zunächst aus dem Gefahrenbereich geklärt. Aus dem Hintergrund marschierte Volkhardt Richtung Sechszehner, suchte den Doppelpass mit Gerber, konnte den Torschuss aber nicht genau genug platzieren, sodass Agepi erneut Sieger blieb (68.). Vom MSV war bis zum Schlusspfiff nichts mehr zu sehen. Bunas Defensive stand sicher. Stattdessen konnten die Bunesen mit dem schönsten Spielzug der Partie auf 2:0 erhöhen. Rath öffnete das Spiel, Volkhardt ließ prallen auf Wachsmann, der direkt Gros bediente. Ballannahme Gros, der danach wieder auf Wachsmann spielte. Bunas Rechtsverteidiger hatte das Auge für den startenden Volkhardt. Dessen Maßflanke fand Gros‘ Kopf – 2:0, wunderschön (87.). Kurz vor dem Spielende hatte Walther sogar noch das 3:0 auf dem Fuß. Nach Gros‘ Flanke versprang ihm das Spielgerät aber entscheidend, sodass es zu keinem Torschuss aus bester Position mehr kam (89.).

Mit diesem verdienten Sieg gegen einen soliden Landesligisten tanken die Bunesen sicherlich eine gehörige Menge Selbstvertrauen. Am kommenden Samstag geht es dann gleich weiter. Beim letzten Test zur Vorbereitung auf die Saison treffen die Bunesen auf heimischen Rasen auf den Reideburger SV aus der LK4.

Spielbericht: Sascha Gerber

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.