Bunakerlchen kegeln Landesligisten aus dem Stadtpokal

Buna farbig 2:1 (0:1) Blau-Weiß Dölau

Am vergangen Samstag fand das Viertelfinale des Stadtpokals der C-Junioren an der Lilienstraße statt. Die Bunakerlchen empfingen den Landesligisten Blau-Weiß Dölau. Das Ziel der kleinen Bunesen war, den vermeintlichen Favoriten zu ärgern und damit ins Pokal-Halbfinale einzuziehen.

Die Bunakerlchen versuchten zu Beginn der Partie erst einmal Ruhe ins Spiel zu kommen und den Gegner vom Tor fern zu halten. Leider ging dies schon in der 3.Spielminute schief. Nach einem eigentlich harmlosen Angriff der Dölauer, konnten die Jungs von der Lilienstraße den Ball nicht richtig klären und verpassten es das Leder einfach mal weg zu schlagen. Infolgedessen eroberten die Gäste im Strafraum der Bunakerlchen den Ball und der Angreifer der Dölauer legte die Kugel an Jonas in die lange Ecke vorbei. Wer aber jetzt dachte, dass sich die kleinen Bunesen dadurch verunsichert fühlten, lag vollkommen falsch. Im Gegenteil die Bunakerlchen wollten die Partie gleich wieder ausgleichen. Sie erhöhten den Druck auf die Gäste und nahmen mit zunehmender Spielzeit immer mehr das Spiel in die Hand. Die erste gute Chance zum Ausgleich hatte Gentian. Nach herrlichen Pass in die Spitze von Tom, tauchte auf einmal der agile Angreifer der kleinen Bunesen frei vor dem Tor der Dölauer auf. Leider scheiterte er am starken Schlussmann der Gäste, welcher das Leder zur Ecke lenkte. Die nächste gute Chance ergab sich für Arbaz, der von Sebastian geschickte wurde, aber er konnte unfair vom Schlussmann der Dölauer gestoppt werden. Danach hatten die Gäste die Chance ihre Führung auszubauen, was aber zu diesem Zeitpunkt vollkommen unverdient gewesen wäre. Nach einer Flanke stand der Angreifer der Gäste alleine vor Jonas, aber er konnte noch rechtzeitig von Lennart gestört werden, so dass sein Heber einige Meter über das Gehäuse von Jonas flog. Dies war die letzte nennenswerte Chance im ersten Abschnitt. Es ging mit einer etwas glücklichen 1:0-Führung für die Dölauer in die Pause.
Nach der Halbzeit erhöhten die Bunakerlchen noch einmal den Druck auf die Gäste. Sie ließen den Ball und Gegner laufen und versuchten immer wieder Nadelstiche zu setzen. Allerdings stand die Abwehr der Gäste relativ sicher, so dass ein Durchkommen nur sehr schwer erreichbar war. In der 45.Spielminute war es dann aber endlich soweit. Nach einem hervorragenden-getimten Pass von Sebastian wurde Arbaz auf die Reise geschickt, welcher ein wenig Glück in der Aktion hatte. Denn sowohl der Torwart als auch die linke Verteidigerin der Dölauer hatten eigentlich die besseren Chancen als erstes an den Ball zu kommen, aber die behinderten sich gegenseitig, so dass die Kugel zu Arbaz durchrutschte. Dieser hatte dann keine Probleme mehr das Leder in das verwaiste Tor zu schieben. Dieses Tor war ein Befreiungsschlag der Bunakerlchen und es gab ihnen noch mehr Sicherheit im Spiel. Ab diesen Zeitpunkt hatten die Jungs von der Lilienstraße das Spiel vollkommen im Griff, sie waren in allen Belangen stärker als der Landesligist, besonders das Zweikampfverhalten ist dabei zu betonen. Fünf Minuten nach dem Ausgleich hatten die kleinen Bunesen die Chance zur Führung. Erneut spielte Sebastian einen genialen Pass in die Tiefe der gegnerischen Abwehr, den sich erneut Arabz erlief. Dieser machte in der Aktion eigentlich fast alles richtig. Er nahm die Kugel an und schloss direkt ab, aber sein Schuss klatschte an die Latte und von da ins Toraus. Aber die Führung für die Bunakerlchen sollte noch kommen. In der 56.Spielminute schoss Sebastian die Jungs von der Lilienstraße auf die Siegerstraße. Nach einem Freistoß von Markus nahm er sich das Leder runter und drehte sich blitzschnell mit Ball. Danach schob er den Ball gekonnt und souverän in die lange Ecke. Dies war die verdiente Führung der Bunakerlchen. Danach versuchten sie die Führung weiter auszubauen. Die Chancen dafür hatten sie durch zwei gute Freistoßmöglichkeiten, allerdings konnte davon keine verwertet werden. Die Gäste blieben im zweiten Abschnitt sehr blass, dies lag aber auch vor allem an der sehr guten Hintermannschaft der Bunakerlchen, wo ein Durchkommen fast unmöglich war.  Es blieb also beim vollkommen verdienten 2:1 für die Bunakerlchen und somit ziehen sie ins Pokal-Halbfinale ein, wo man entweder auf den BSV Halle-Ammendorf, Turbine Halle oder dem Sieger aus der Partie FC Halle-Neustadt gegen Rotation Halle trifft.

Am kommenden Sonntag gastieren die Bunakerlchen beim Ersten der Stadtliga, dem FC Halle-Neustadt, wo man erneut den Favoriten ärgern möchte.

Für die Bunakerlchen spielten: Jonas, Lennart, Richard, Max, Tim, Markus, Lucas, Tom, Sebastian (1), Gentian, Arbaz (1), Vincent, Fabio und David.

Spielbericht: Florian Sieb

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*