Bunesen setzen Ausrufezeichen in Bennstedt

  1. Spieltag – 06.10.2018, 15:00 Uhr

FSV Bennstedt – SG Buna Halle 0:4 (0:2)

Aufstellungen

FSV Bennstedt: Enrico Dennis Kathe – Florian Köppe, Raik Rose, Robert Markgraf, Alexander Sloutski (46. Lukas Habrdle) – Yazid Toure (77. Suli Ali), Florian Lang, Philipp Dünschel (MK), Thomas Zid, Leonard Franke (55. Tim Walpuski) – Mario Hannich

SG Buna Halle: Richard Brülls – Thomas Pohle, Christian Ilgner, Martin Franke (MK), Sascha Gerber – Mike Volkhardt, Felix Sieb (67. Tom Wachsmann) – Tim Wagner, David Gros, Yves Beier (56. Oleh Mytakhir) – Marcus Walther (63. Florian Sieb)

Verwarnungen: F. Lang, Y. Toure, L. Habrdle/ Y. Beier (3)

Tore: 0:1 Marcus Walther (33.); 0:2 David Gros (40.); 0:3 David Gros (49.); 0:4 Sascha Gerber (63.)

 

Spielbericht:

Mit zwei Kantersiegen über die SG Motor Halle und dem SV Bräunrode mit jeweils 5:1-Erfolgen im Rücken reisten die Bunesen am 6. Spieltag zum bisher punktverlustfreien Tabellenführer, den FSV Bennstedt. Trotz der klaren Favoritenstellung der Bennstedter nahmen sich die Hallenser vor, die Serie des Spitzenreiters zu beenden und etwas Zählbares in die Saalestadt mitzunehmen. Bei diesem Vorhaben musste Coach René Rath auf den noch angeschlagenen Yves Pfeiffer genauso wie auf den beruflich verhinderten Daniel Rittermann verzichten. Darüber hinaus reiste Trainer Wolfgang Huth krankheitsbedingt nicht mit nach Bennstedt. Gute Besserung auf diesem Wege. Dafür standen der genesene Florian Sieb sowie Tom Wachsmann wieder im Kader. Im Vergleich zu den Vorwochen ersetzte Wagner den verhinderten Rittermann, sodass dies einige Positionsveränderungen nach sich zog.

Die erste Chance der Partie ergab sich für Mannschaftskapitän Franke, der im Zuge eines Eckballes nach Ablage von Walther knapp verzog (7.). Wenig später tankte sich Gerber auf der linken Seite in den Strafraum durch und versuchte Kathe mit einem Schuss auf die kurze Ecke zu überraschen. Doch der FSV-Schlussmann war zur Stelle und bewahrte sein Team vor den Rückstand (9.). Die Gäste traten von Beginn an sehr konzentriert und spielfreudig auf, was der Heimmannschaft sichtlich Probleme machte. Wiederum nur zwei Minuten später gab es die nächste Chance zur Führung. Volkhardt bediente mit einem perfekt getimten Ball den startenden Beier, der mit seinem Direktschuss an Kathe scheiterte (11.). Nach einer Viertelstunde wurden dann auch die Gastgeber in der Offensive aktiver und hatten zugleich eine Riesenchance. Nach Passspiel auf die rechte Angriffsseite bediente Toure den freistehende Hannich, der aus Nahdistanz am Tor vorbeizielte (17.). Auf der Gegenseite sollte sich eine ähnliche Chance für Walther ergeben. Wagner legte das Leder im Mittelfeld auf Felix Sieb ab, der Gros auf die Reise schickte. Dessen scharfe Hereingabe landete genau vor den Füßen von Walther, der aus 5 m über das Tor schoss (26.). Die nächste Möglichkeit ergab sich für Gros im Rahmen eines Eckballs, bei welchem Ilgner im Luftduell nachsetzte, sodass Gros knapp am Tor vorbeischoss (30.). In der 33. Spielminute gingen dann die Gäste aber in Front. Nach einem Eckball von Sieb landete das Leder über Umwege vor dem Fuß von Yves Beier, dessen Schuss zunächst von Toure noch geblockt wurde. Diesen Abpraller nutzte jedoch Marcus Walther, der den Ball sehenswert über Kathe chipte (33.). Nachfolgend agierten die Bunesen clever und ließen das Leder sicher in den eigenen Reihen laufen. Demnach wartete man gezielt auf den nächsten Nadelstich. Franke verlagerte geschickt die Seite, sodass Christian Ilgner mit einem langen Ball David Gros ins Laufduell gegen Markgraf schickte. Hierbei setzte sich Gros durch und lupfte das Leder über den Keeper zum 0:2 (40.). Kurz vor dem Pausenpfiff wurde es jedoch in der Defensive noch einmal brenzlig. Zunächst gestaltete sich ein Rückpass von Gros für Brülls zu kurz, sodass Ilgner im letzten Moment gegen Hannich noch klären konnte (44.). Wenig später parierte Brülls exzellent gegen Hannichs Rechtsschuss (45.). Folglich blieb es beim zwei-Tore-Vorsprung zur Pause.

Nach dem Wiederanpfiff stellten die Bennstedter offensiv um und strebten den schnellen Anschlusstreffer an. Langs Drehschuss nach einer Hackenablage von Habrdle strich dabei knapp übers Tor (47.). Effektiver war an diesem Tag die SGB. Nach gemeinschaftlicher Balleroberung von Beier und Gerber, bediente Letzterer David Gros im Angriff, der sich wiederum gegen Markgraf durchsetzte und zum 0:3 vollendete – Vorentscheidung?!? (49.). Auf der Gegenseite parierte Brülls einen Kopfball von Hannich nach Flanke von Markgraf ohne Probleme (59.). Sascha Gerber machte wenig später endgültig den Deckel drauf. Marcus Walther wurde auf der rechte Seite freigespielt und behielt die Übersicht für den sich freilaufenden Gerber, der im Zentrum zum 0:4 einschob (63.). Unter Berücksichtigung der Tabellensituation vor dem Anpfiff deutete sich eine kleine Sensation an. Nun war der Sieger der Partie ausgemacht. Der FSV gab sich jedoch nicht auf und hatte nach klasse Einzelaktion von Hannich mit seinem Schlenzer vor den Querbalken Pech (75.). Kurz vor Ende verpasste Gerber mit einem listigen Heber seinen Doppelpack (88.). Für den FSV hatte Hannich auch in der Folgeaktion bei seinem Abschluss in Höhe des Elfers kein Glück, sodass es beim deutlichen Auswärtssieg der SGB blieb (89.).

Mit dieser bärenstarken Vorstellung beim bisherigen Tabellenführer konnten sich die Bunesen wiederum einen Tabellenplatz im Tableau verbessern, sodass man aktuell hinter Turbine Halle, Askinia Nietleben und dem FSV Bennstedt mit 13 Zählern auf dem vierten Rang liegt. Neben der spielstarken Vorstellung kamen die Hallenser an diesem Tage über die mannschaftlich geschlossene Einstellung zum Erfolg. Am kommenden Wochenende gastiert die SGB dann im Stadtpokalviertelfinale beim Nietlebener SV Askania. Hier ist eine mindestens gleichwertige Leistung von Nöten, um das Weiterkommen im Pokalwettbewerb gegen ein spielstarkes Team realisieren zu können.

Spielbericht: Felix Sieb