Die richtige Antwort

1:3 (0:2)

  1. Spieltag – 21.04.2018, 15:00 Uhr

Aufstellungen:

1.FC Zeitz: Benjamin Grunert – Florian Markgraf (79. Ilias Hamdaoui), Victor Chukwudi Aguocha, Steven Knechtel (MK) – Stefan Meißner, Sebastian Teubner (84. Johannes Huth) Sebastian Holz, Eric Schümann (63. Mohammad Barazi), Kevin-Koray Truthmann – David Baage, Kevin Haschke

SG Buna Halle: Max Stiller – Thomas Pohle, Daniel Rittermann, Martin Franke (MK), Tom Wachsmann – Mike Volkhardt, Yves Pfeiffer, Florian Sieb – Felix Sieb (78. Felix Zuleger), Marcus Walther (59. Tim Wagner) – David Gros

Verwarnungen: Fehlanzeige

Tore: 0:1 Marcus Walther (9.); 0:2 Marcus Walther (44.); 1:2 Kevin-Koray Truthmann (73.); 1:3 David Gros (77.)

 

Spielbericht:

Die Devise für das Auswärtsspiel in Zeitz stand bereits vor der Abfahrt aus der Händelstadt fest. Man wollte mit allen Mitteln den Negativtrend der vergangenen zwei Wochen mit den Niederlagen gegen Großgrimma und Weißenfels stoppen und beim ambitionierten 1. FC Zeitz punkten. Hierbei musste das Trainergespann jedoch auf die verletzten Rath und Buschbeck genauso wie auf die verhinderten Gerber und Ilgner verzichten. Infolgedessen gab es sowohl personelle als auch taktische Veränderungen bei der SGB. Darüber hinaus wollten sich die Hallenser beim Kontrahenten für die 2:4-Heimpleite aus der Hinrunde revanchieren.

Dieses Vorhaben gingen die Gäste von Beginn an aus einer sehr gut organsierten Defensive heraus an. Demnach setzte man sich das Ziel, nach Balleroberung schnell umzuschalten, um folglich die Zeitzer in der Rückwärtsbewegung zu überraschen. Dies sollte schon früh in der Partie von Erfolg gekrönt werden. Nach Balleroberung wurde Florian Sieb im Mittelfeld freigespielt, der nachfolgend Fahrt aufnahm und im richtigen Moment mit einem präzisen Seitenwechsel seinen Bruder in Szene setzte. Felix Sieb lief anschließend allein auf Grunert zu und hatte vor dem Keeper das Auge für den besser postierten Marcus Walther, der zum 0:1 einschob (9.). Mit diesem Vorsprung im Rücken konnten die Gäste das Spielgeschehen kontrollieren. Die Hausherren versuchten zwar ein Übergewicht zu erzielen, jedoch kamen sie zu keinen nennenswerten Möglichkeiten. Die beste Chance für den 1. FC Zeitz hatte Haschke in der 27. Minute, der allerdings am Abschluss noch gestört werden konnte, sodass Stiller letzten Endes parierte (27.). Auf der anderen Seite setzte sich Gros im Laufduell gegen Markgraf durch. Jedoch wurde er vor der Strafraumgrenze noch zu Fall gebracht. Den anschließenden Freistoß parierte Grunert vom Gefoulten sicher (31.). Kurz darauf setzte Florian Sieb beherzt gegen den Schlussmann der Gastgeber nach und scheiterte mit seinem Flankenschuss aufs Tornetz nur knapp (34.). Bevor die souveräne Schiedsrichterin Nadine Rollert zur Halbzeit bat, erhöhten die Bunesen in der 44. Spielminute. Nachdem bereits ein Eckball abgewehrt schien, brachte Felix Sieb das Leder als Heber wieder in den Strafraum. Hierbei unterlief Grunert ein folgenschwerer Fehler, sodass er den Ball unterlief und Marcus Walther kaltschnäuzig seinen Doppelpack schnürte (44.). Mit dieser verdienten Pausenführung endete der erste Abschnitt.

In der Pausenansprache schwor man sich insbesondere auf die Anfangsviertelstunde der zweiten Halbzeit ein, um einen frühen Anschlusstreffer zu vermeiden. Demnach knüpften die Gäste an die vorangegangene Leistung an und setzten immer wieder gezielte Nadelstiche. Hierbei verpasste Walther per Kopf seinen Hattrick (50.). Obwohl die Hausherren ihre Offensivbemühungen noch einmal intensivierten, hatte man nicht den Eindruck, dass das Spiel noch einmal kippen könne. Somit fiel der Anschlusstreffer in der 73. Spielminute etwas überraschend. Holz wurde bei seiner Flanke unzureichend gestört, woraufhin das Leder durch den Strafraum segelte und Kevin-Koray Truthmann im Nachsetzen das 1:2 markierte (73.). Aber auch auf das Gegentor fanden die Bunesen an diesem Tage die richtige Antwort. So stellte David Gros nur vier Minuten später nach Eckball von Felix Sieb mit einem strammen Linksschuss den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her und sorgte gleichzeitig für die Vorentscheidung (77.). Auf der anderen Seite hatte Stiller in der Nachspielzeit nur noch einen Drehschuss vom agilen Haschke zu parieren, was ihm mit Bravour gelang (90.+2).

Mit dieser überzeugenden Vorstellung in der Fremde belohnten sich die Hallenser auch mit einem wichtigen Dreier. Diese Leistung sollte insbesondere in Hinsicht auf die kommenden Aufgaben als Maßstab dienen, sodass man am nächsten Spieltag in Laucha daran anknüpfen sollte. Tabellarisch rangieren die Bunesen nun mit 43 Punkten weiterhin auf dem dritten Tabellenrang.

Spielbericht: Felix Sieb

1 Kommentar

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*