Effizienz als Erfolgsgarant

  1. Spieltag – 09.09.2017, 15:00 Uhr

ESV Herrengosserstedt 1:5 (1:4) Buna farbig

Aufstellungen:

ESV Herrengosserstedt: André Kopietz – Philipp Marzian, Florian Eichstädt (MK), Christian Oberreich (68. Sebastian Braune) – Lukas Graupeter, Anatolli Zhykhariev, Jakob Fiedler, Marcus Löhnert, Niklas Schröder-Reif – Benjamin Hackbart, Christian Schmiedmann

SG Buna Halle: Max Stiller – Thomas Pohle, Yves Pfeiffer, Tom Wachsmann, Ron Schwarz (63. Mike Volkhardt) – Christian Ilgner (46. Eric Mennicke), Florian Sieb, Sascha Gerber (MK), Tim Wagner – David Gros, Marcus Walther

Verwarnungen: – / S. Gerber (2)

Besonderes Vorkommnis: B. Hackbart scheitert per FE an M. Stiller (62.)

Tore: 0:1 Christian Ilgner (2.); 0:2 David Gros (11.); 1:2 Benjamin Hackbart (29. HE); 1:3 Marcus Walther (32.); 1:4 Tim Wagner (36.); 1:5 Florian Sieb (63.)

 

Spielbericht:

Am 3. Spieltag der Landesklasse 6 standen sich der ESV Herrengosserstedt und die SG Buna Halle gegenüber. Der ESV – bislang noch ohne Punkte – wollte den negativen Trend beenden. Die Bunesen hingegen wollten ihren Trend aus dem Leuna-Spiel bestätigen und in der Spur bleiben. Auf Seiten der Bunesen musste man auf den verletzten Buschbeck, den gesperrten Rath sowie auf die Urlauber Felix Sieb und Franke verzichten. Demnach ging die Kapitänsbinde diesmal an Gerber.

Lange dauerte es nicht, ehe das Leder erstmals den Weg ins Tor fand. Nach nicht einmal zwei Sekundenzeigerumdrehungen stand es bereits 0:1. Gerber bediente aus dem Zentrum heraus den über die Außen gestarteten Christian Illgner, der völlig cool zur Buna-Führung einlupfte (2.). Nur kurz darauf tauchte Herrengosserstedts Torjäger Hackbart frei vor Stiller auf. Vorangegangen war ein Ballverlust von Pfeiffer in der Vorwärtsbewegung – Hackbart aber verzog knapp (5.). Mit der zweiten Chance erhöhte Buna direkt auf 0:2. Wagners Pass – eigentlich ungefährlich – rutschte dank Oberreichs Stockfehler zu David Gros durch, welcher platziert mittels des Innenpfostens erhöhte (11.). Wiederum nur wenig später musste erneut Stiller im direkten Duell gegen Hackbart alles riskieren und blieb am Ende der Sieger (13.). Weitere Gelegenheiten von Gros und Schwarz auf das 0:3 blieben ungenutzt. So kam es, dass nach etwa einer halben Stunde Schiedsrichter Basovic – ansonsten tadellos pfeifend – zweimal unglücklich gegen Buna entschied. Zunächst stellte Illgner geschickt und eigentlich regelkonform den Körper rein. Basovic entschied aber auf Freistoß für den ESV ca. 21m vor dem Tor. Hackbart nahm sich das Leder und zimmerte los. Dabei traf er Gerbers Arm, welcher sich aber unmittelbar am Körper befand. Basovic entschied dennoch auf Elfmeter. Wieder trat Benjamin Hackbart an und verkürzte auf 1:2 (29.). Jeglichen Wind aus den ESV-Segeln nahm die SGB aber wieder nur drei Minuten später. Über die Stationen Wagner und Gros gelangte der Ball zu Marcus Walther, der im Strafraumzentrum den alten Abstand wieder herstellte (32.). In der 36. Minute wurde es dann gleich doppelt und dreifach bitter für den ESV. Bunas Angriff, über Wagner initiiert, gelangte zu Gerber. Dessen Schuss auf den langen Pfosten konnte Kopietz nur abklatschen lassen. Gros setzte direkt nach, Marzian rettete für seinen geschlagenen Schlussmann auf der Linie. Doch auch dieser Abpraller landete wieder bei der SGB. Walther tänzelte und bediente Tim Wagner, der überlegt und übersichtlich den Ball in den Winkel zirkelte – 1:4 (36.). Dies war wenig später auch der Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel drehte der ESV noch einmal auf und versuchte alles. Buna zeigte sich hingegen schläfrig und kam nicht so recht ins Spiel. So musste Stiller nach nur drei gespielten Minuten schon wieder glänzen. Hackbart flankte und Zhykariev köpfte platzierte, aber Stiller blieb der Sieger (48.). Kurz darauf war Buna wieder im Glück. Wieder wurde Zhykariev bedient, legte quer auf Schmiedemann, der aus drei Metern nur noch einschieben musste. Jedoch schaffte Schmiedemann das Kunststück das Leder über die Latte an den Pfosten und nicht im Tor zu versenken (52.). Beim nächsten Ballgewinn verzog Hackbart mit links. Und so kam es, wie Buna drum gebettelt hatte: Wachsmann klärte einen hohen Ball unzureichend, sah anschließend gegen Zhykariev schlecht aus und kam zu spät – Elfmeter! Diesmal berechtigt. Wieder das Duell Hackbart gegen Stiller: Und diesmal hielt Stiller den Strafstoß (62.). Im Gegenzug der erneute Nackenschlag für den ESV. Florian Sieb eroberte den Ball an der Mittellinie, bediente den startenden Gros und zog selbst den Sprint bis in den Sechszehner. Gros legte von der Grundlinie zurück auf Sieb, welcher perfekt zum 1:5 einschob (63.). Fortan hatte die SGB das Spiel wieder im Griff und hätte bis zum Schlusspfiff noch weiter erhöhen können. Bis zum Abpfiff vergaben zweimal Gros und zweimal Wagner noch gute Gelegenheiten. Vor allem der junge Mennicke ist im zweiten Abschnitt hervorzuheben, der durch gute Einzelleistungen das Spiel nach vorn belebte und auf sich aufmerksam machte.

Mit diesem Sieg erhöhen die Bunesen ihr Punktekonto auf sechs Zähler und finden sich nach diesem Spieltag auf dem vierten Tabellenplatz wieder. Im kommenden Heimspiel wartet die Verbandsliga-Reserve des SV Blau-Weiß Zorbau. Für den ESV Herrengosserstedt gab es dagegen erneut nichts zu holen. Mit 0 Punkten und schlechtem Torverhältnis bleibt man Letzter.

Spielbericht: Sascha Gerber

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.