Ein hartes Stück Arbeit

0:2 (0:1)

  1. Spieltag – 29.03.2018, 18:30 Uhr

Aufstellungen:

TSV Leuna: Ronny Goloiuch – Silvio Luther (68. Christoph Giesemann), Marius Merk, Rico Stuck, Marcus Steigemann (61. Peter Gühne) – Philipp Mandache, Nils Walther (46. Eric Rudolph), Billy Gumbrecht, Christoph Hähnel, Marcus Hebestreit (MK) – Kevin Degner

SG Buna Halle: Tom Wachsmann – Christian Ilgner, Martin Franke (MK), Daniel Rittermann, Thomas Pohle – Florian Sieb, Felix Sieb (75. Felix Zuleger), Sascha Gerber, Tim Wagner – David Gros (71. Eric Mennicke), Marcus Walther

Verwarnungen: N. Walther, B. Gumbrecht/ –

Tore: 0:1 Daniel Rittermann (4.); 0:2 David Gros (49.)

 

Spielbericht:

Kurz vor dem Osterwochenende stand bei den Bunesen im Rahmen der Nachholpartie vom 17. Spieltag eine sprichwörtliche Spätschicht an. Demnach gastierten die Hallenser am Abend des Gründonnerstags beim TSV Leuna. Die Begegnung wurde um 18:30 Uhr auf dem schwierigen Hockeygeläuf unter der Leitung von Jens Abel aus Zörbig angepfiffen. Dabei wollten die Männer aus der Lilienstraße ihre Erfolgsserie von zuletzt zwei Auswärtsdreiern in Folge auch gegen den TSV ausbauen, waren sich aber gleichzeitig der anspruchsvollen Aufgabe einer veränderten Leuna-Mannschaft durch den neuen Trainer, Lutz Trotte, bewusst. Darüber hinaus musste man sowohl auf die verletzten Rath und Buschbeck sowie auf die verhinderten Stiller, Pfeiffer und Volkhardt verzichten. Somit hütete Tom Wachsmann bereits zum vierten Mal in Serie das Tor der SGB und blieb – vorweg genommen – auch zum vierten Mal zu Null!

Bei einsetzenden Nieselregen und stumpfen Kunstrasenbedingungen starteten beide Teams mit hoher Intensität ins Spiel. Nachdem zunächst die Hausherren etwas druckvoller ins Spiel kamen, schlugen die Gäste mit der ersten Chance eiskalt zu. Einen Freistoß aus dem Halbfeld von Gerber verlängerte Marcus Walther per Kopf gefährlich aufs Tor. TSV-Schlussmann Goloiuch konnte diesen Ball zwar noch mit den Fingerspitzen an die Latte lenken, war jedoch beim Nachschuss vom aufgerückten Daniel Rittermann machtlos (4.). Mit dieser Führung im Rücken agierten die Hallenser auch in ihren eigenen Aktionen sicherer und selbstbewusster. Demnach prüfte Gros den Keeper mit einem satten Volleyschuss, welcher noch zur Ecke geklärt werden konnte (7.). Nur wenig später war es wiederum Goloiuch, der einen platzierten Schuss von Gerber sehenswert parieren konnte (15.). Mitte der ersten Halbzeit neutralisierten sich jedoch dann beide Teams zunehmend, wonach auch der TSV erste Offensivaktionen ausspielte. Hierbei verpasste bspw. Hähnel nach Flanke von links per Kopf den Ausgleich (34.). Auf der anderen Seite wurden die Torchancen der SGB seltener, jedoch nicht ungefährlicher. Nach einem schönen Angriff über die rechte Seite von Ilgner, Gros und Florian Sieb, konnte die scharfe Hereingabe noch aus dem Gefahrenbereich geklärt werden (38.). Den letzten nennenswerten Abschluss vor dem Seitenwechsel hatte Gumbrecht, der allerdings nach schöner Einzelleistung zu zentral für Wachsmann abschloss (43.). Folglich führten die Gäste knapp – aber nicht unverdient – zum Pausenpfiff.

Parallel zum Spielbeginn machten die Hausherren mit der Fortsetzung des Spieles Druck auf das SGB-Gehäuse. Nach zwei gefährlichen Eckbällen konnte die SGB-Defensive erst einmal durchatmen. Auf der Gegenseite agierte man dazu wie eine Spitzenmannschaft. Einen lang getretenen Freistoß von Ilgner verlängerte Walther per Kopf auf David Gros, der sich im Zweikampf durchsetzte und zum 0:2 vollendete (49.). Die Gastgeber versuchten aber auch in der Folge einen eigenen Torerfolg zu realisieren. Jedoch hatte insbesondere die Offensivabteilung des TSV an diesem Tag einen schweren Stand gegen die jederzeit sicher und beherzt auftretende Viererkette der Bunesen. Darüber hinaus spielte Wachsmann souverän mit und war zumeist Herr der Lage. Im Zuge eines schnellen Tempo-Gegenstoßes verpasste Marcus Walther freistehend nach Hereingabe von Gros den Matchball zum 0:3 (63.). Folglich blieb die Spielentscheidung vertagt. Die Leunaer erhöhten in den letzten zwanzig Minuten noch einmal die Schlagzahl und drangen auf den Anschlusstreffer. Hierbei konnte Rittermann mit einer tollen Rettungsaktion kurz vor Ultimo die beste Chance des TSV abwehren und somit den Auswärtsdreier sichern (88.).

Mit diesem Erfolg in der Fremde erhöhten die Hallenser ihre Punktekonto in der laufenden Saison auf 40 Zähler und sicherten gleichzeitig den zweiten Tabellenrang. Nicht einmal 48 Stunden später steht das nächste Ligaspiel der SGB auf heimischen Terrain gegen den abstiegsbedrohten SV Spora an.

Spielbericht: Felix Sieb

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*