Eindrucksvolles Comeback mit Viererpack

  1. Spieltag – 08.12.2018, 13:00 Uhr

SG Buna Halle – VfB Lettin 6:2 (2:2)

  Aufstellungen:

SG Buna Halle: Richard Brülls – Thomas Pohle (72. Tom Wachsmann), Martin Franke (MK), Christian Ilgner, Daniel Rittermann – Mike Volkhardt (52. Oleh Mytakhir), Felix Sieb – Tim Wagner (85. René Rath), David Gros, Sascha Gerber – Marcus Walther

VfB Lettin: Sebastian Mönnig – Jan Philipp Meindl, Christian Strauss, Martin Cioch (MK), Felix Böttcher – Sven Surma, Maximilian Hecker, Hannes Kutzner, Silvano Herzing (85. Daniel Voß) – Marko Bozic (86. Daniel Marggraf), Galiba Gafarou (65. Ronny Schmidt)

Verwarnungen: M. Walther (2)/ M. Cioch, H. Kutzner

Tore: 0:1 Marko Bozic (8.); 1:1 David Gros (18., FE); 2:1 David Gros (22., HE); 2:2 Marko Bozic (45.); 3:2 David Gros (57.); 4:2 David Gros (77.); 5:2 Felix Sieb (80.); 6:2 Oleh Mytakhir (84.)

 

Spielbericht

Es lief beim letzten Heimspiel gegen Turbine Halle die 86. Spielminute, als Torjäger David Gros seinem Gegenspieler in Ferse lief und auf ihn stürzte. Ein ganz normaler Zweikampf. Ein Allerweltsfoul. Jedoch wertete der Unparteiische Mario Jeske den Fall auf den Gegenspieler als „Schlag“ und schickte somit den treffsichersten Akteur zum Entsetzen der SGB vorzeitig zum Duschen. Darüber hinaus bekam Gros vom Sportgericht eine Sperre für zwei Partien aufgebrummt. Nachdem die Elf von Rath und Huth gegen Turbine und Eisdorf jeweils die drei Punkte sicherten bzw. einfuhren, fehlte Gros` Qualität am vergangenen Sonnabend bei der 4:2-Niederlage in Nietleben. Nun durfte David Gros zum Hinrundenabschluss gegen den VfB Lettin wieder mitwirken, wo er vorweg genommen mit einem Viererpack der Partie seinen ganz persönlichen Stempel aufdrückte. Die SGB wollte nach der zweiten Saisonniederlage wieder in die Erfolgsspur zurück finden, um somit weiter den Anschluss ans Spitzentrio zu halten. Bei diesem Vorhaben musste das Trainergespann auf Yves Pfeiffer, Yves Beier sowie Florian Sieb verzichten. Folglich war man gezwungen, wieder einige Umstellungen in der Aufstellung vorzunehmen.

Bei verhältnismäßig „warmen“ Dezembertemperaturen präsentierte sich der Rasen in der Lilienstraße in einem hervorragenden Zustand. Die Hausherren waren gewillt, von Beginn an offensiv und spielbestimmend aufzutreten. Demnach ergab sich für Walther nach einer Hereingabe von Gerber bereits in der 4. Minute eine klare Chance, als er aus Nahdistanz am glänzend reagierenden Mönnig scheiterte. Der Schlussmann der Gäste lenkte das Leder an den Pfosten, woraufhin ihm der abspringende Ball in die Hände fiel (4.). Nachfolgend taten sich die Gastgeber sichtlich schwer, Sicherheit im eigenen Passspiel auszustrahlen. Auf der anderen Seite gingen die Lettiner mit ihrer ersten Chance etwas überraschend in Front. Ein Abstoß von Brülls enttarnte sich als Bumerang, sodass folglich Marko Bozic postwendend freigespielt wurde. Diese Gelegenheit ließ sich der Angreifer nicht entgehen, sodass er zum 0:1 einschob (8.). Obwohl die Neustädter um Struktur im eigenen Spiel bemüht waren, blieben zunächst klare Chancen aus. Demnach war eine Einzelleistung von Marcus Walther gefragt, der nach einem Dribbling unsanft im Strafraum gefällt wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte David Gros sicher zum Ausgleich (18.). Leidglich vier Minuten später zeigte der gute Referee Kamm erneut für die Bunesen auf den Punkt. Diesmal blockte Cioch den Schuss von Gros mit dem Oberarm. Und wieder zeigte sich der Goalgetter nervenstark, sodass er bereits nach 22 Spielminuten seinen Doppelpack schnürte (22.). Wer nun dachte, dass diese Führung den Hausherren Selbstvertrauen verlieh, sah sich getäuscht. Vielmehr kam der VfB zurück und hatte zunächst durch Herzing alleinstehend die Chance zum Ausgleich (37.). Kurz vor dem Pausenpfiff wurden die Nachlässigkeiten der Bunesen jedoch noch einmal bestraft. Nach einem Ballverlust im Aufbauspiel blockte zunächst Franke noch den Abschluss. Im Anschluss daran kam Volkhardt einen Schritt zu spät, sodass er seinen Gegenspieler unfair stoppte. Beim fälligen Strafstoß scheiterte Christian Strauss zunächst an Richard Brülls. Allerdings schaltete Marko Bozic am schnellsten und staubte zum 2:2 ab (45.). Mit diesem Ergebnis ging dann in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel waren die ersten zehn Minuten von einem offenen Schlagabtausch geprägt, wonach Unzulänglichkeiten bei beiden Teams keine Mangelware war. So sorgte der eingewechselte Oleh Mytakhir für die Bunesen mit seiner Athletik für mehr Schwung. Nach gut einer Stunde sollten die Gastgeber erneut in Front gehen. Dabei ließ man das Leder einmal schnell über Pohle und Mytakhir laufen, sodass im Sturmzentrum Gros gesucht und gefunden wurde. Dieser drehte sich um seinen Gegenspieler und markierte seinen dritten Treffer (57.). Nachfolgend wurden die Räume für die Bunesen größer, sodass sich durch das Umschaltspiel zunehmend Möglichkeiten ergaben. Nachdem zunächst eine Doppelchance von Gerber und Gros ungenutzt blieb (71.), machte David Gros in der 77. Spielminute alles klar. Hierbei passte Marcus Walther in die Nahtstelle der Abwehrkette, wo Gros seinem Gegenspiel entwischte und zum vierten Mal an diesem Tag einschob (77.). Wenig später erhöhte Felix Sieb nach Zusammenspiel mit David Gros gegen die Laufrichtung des Torwarts sogar auf 5:2 (80.). Für den Abschluss eines noch verdienten Sieges sorgte der agile Mytakhir. Dieser tankte sich nach Balleroberung gegen einen Lettiner durch und schloss trocken von der Strafraumgrenze mit links zum 6:2 ab (84.).

Mit dem zehnten Dreier der Spielserie verbesserten sich die Bunesen auf den dritten Tabellenrang, da die Nietlebener beim aktuellen Tabellenführer aus Bennstedt 5:1 verloren. Somit konnte die Elf von der Lilienstraße eine erfolgreiche Hinrunde mit 31 Zählern abschließen, sodass man ab März des kommenden Jahres als Verfolger vom FSV Bennstedt und Turbine Halle wieder ins Rennen geht. Bis dahin steht nun erst einmal ein besinnliches Weihnachtsfest und der bevorstehende Jahreswechsel an.

Spielbericht: Felix Sieb