Endlich geht´s los

Wenn am morgigen Samstag um 15 Uhr der Anpfiff ertönt, ist es für die Bunesen gleichermaßen der Startschuss in das Fußballjahr 2018/19. In der neuformierten Landesklasse 6 geht man ambitioniert an den Start und möchte wieder oben mitspielen. Und auch im Stadtpokal soll es endlich ganz weit gehen. Um die Stadtpokalsaison nicht gleich in Runde eins zu beenden, gilt es gegen die SG HTB sowohl Vollgas zu geben, als auch hellwach zu sein.

Eigentlich wollten die Bunesen an diesem Wochenende das letzte Mal für die anstehende Landesklasse-Saison testen. Doch anstatt gegen den Aufsteiger in die LK2, den BSV 79 Magdeburg, zu testen, grätschte der SFV Halle dazwischen. Mit der Ansetzung für die erste Stadtpokalrunde machten die Verantwortlichen des SFV zwar den Taktgebern der SGB einen Strich durch die Planung, aber nichtsdestotrotz ist man an der Lilienstraße froh, dass man sich endlich unter Wettkampfbedingungen messen kann. Mit der SG HTB bekommen es die Bunesen in Runde eins allerdings mit einem bekanntermaßen unangenehmen Gegner zu tun. In der Vorsaison war für Hausherren aus der Frohen Zukunft, wie auch für die Bunesen, im Viertelfinale Schluss. Als Endstation entpuppte sich Motor Halle. In den Runden zuvor kegelte man aber die Favoriten von Rotation Halle und dem FSV 67 Halle raus. In der Liga blieb HTB unter seinen Möglichkeiten. In der Endabrechnung reichte es nur für einen 11. Tabellenplatz. Mit 71 Gegentreffern stellte man die drittschwächste Defensive der Liga. Allerdings holte man zu Hause immerhin das Gros der 37 Punkte (23).

Zuletzt trafen die Bunesen in der Spielzeit 13/14 auf die SG HTB. In beide Duellen tat man sich schwer. Im Hinspiel setzte sich die Huth-Truppe damals an der Lilienstraße mit 4:0 durch. Deutlich knapper verlief das Rückspiel. Mit einem knappen 1:0 ebnete man den Weg für den späteren direkten Wiederaufstieg in die Landesklasse. In der Vorbereitung verliefen die Testspiele der SG HTB eher durchwachsen. In den ersten drei Partien mussten man jeweils deutliche Niederlagen einstecken. Gegen Lieskau (1:3), Turbine (0:5)und Sennewitz (0:3) zog man jeweils den Kürzeren. Anschließen ließ man aber mit dem Sieg gegen den FSV 67 aufhorchen (1:0). Abschließend gewannen die Jungs vom Goldberg gegen Aufbau/Tasmania mit 4:3 am Dienstag.

Für die Aufgabe am morgigen Samstag reisen die Bunesen mit einem breiten Kader. Trotzdem müssen die Bunesen wieder einmal auf einige Akteure verzichten. So wird Florian Sieb, Ilgner und Pohle fehlen. Ansonsten kann das Trainergespann Huth/Rath aus dem Vollen schöpfen.