Erster Test in Ostrau

Am kommenden Samstag rollt für die Bunesen auch endlich wieder der Ball. Rund zwei Monate nach dem letzten Pflichspiel beim SV Merseburg 99 II treten die Halle-Neustädter beim Saalekreisoberligisten LSG Ostrau an. Dann wird auch erstmals der punktuell veränderte Kader zusammen gegen den Ball treten.

Zur Vorbereitung auf die kommende Landesklasse-Saison haben die Bunesen bereits vier Trainingseinheiten in den Beinen, wenn es am Samstag bei tropischen Temperaturen gegen die LSG Ostrau geht. Die gastgebende LSG ist in ihrem Vorbereitungsprogramm schon etwas weiter. Für die Saalekreisler ist es dann bereits das dritte Vorbereitungsspiel. Zuvor duellierte man sich bereits mit Bad Kösen und Görzig. In Bad Kösen kassierte man eine 7:2-Pleite. Im Heimspiel gegen Görzig musste sich die LSG dann mit 4:0 geschlagen geben.

In den zurückliegenden Jahren legte die LSG eine echte Achterbahnfahrt hin. Vom einstigen ambitionierten Spitzenteam in der Landesklasse, fiel die LSG sogar bis in die Kreisliga. In den Spielzeiten 12/13 und 13/14 schafften die Ostrauer noch einen starken fünften Platz in der damaligen Landesklasse 4. Anschließend stürzte man innerhalb von nur zwei Spielzeiten aus der Landesklasse bis in die Saalekreisliga. Doch nach dem Doppelabstieg scheint es so, als hätte sich die Lage wieder stabilisiert. Nach dem Abstieg in die Kreisliga gelang sofort wieder der Aufstieg in die Kreisoberliga. Dort erreichte man als Aufsteiger in der zurückliegenden Saison einen achtbaren 5. Tabellenplatz. Das große Highlight gab es aber im Sommer. Zu Gast war der Drittligist Hallescher FC. Bis zur Halbzeit hielt sich die LSG fast schadlos. Mit einem 0:1 ging es in die Pause. Am Ende stand ein 0:8 für die Profis zu Buche.

Auf Seiten der Bunesen gilt es die Neuzugänge Stück für Stück zu integrieren. Mit Richard Brülls, Yves Beier und David Ramabaja konnte gleich drei Akteure zur SGB gelotst werden. In naher Zukunft werden wir alle drei auch vorstellen. Aus verschiedenen Gründen werden allerdings auch wieder einige Bunesen nicht zur Verfügung stehen. So muss das Trainergespann Huth/Rath auf die Brüder Felix und Florian Sieb, Daniel Rittermann, Christian Ilgner und Mike Volkhardt verzichten.