ESV mit Spielertrainer zu alter Stärke

  vs.

Während Hoch „Hartmut“ die Arktisluft nach Deutschland bläst und somit den Winter in allen Facetten präsentiert, versuchen die Verantwortlichen der SG Buna Halle bereits seit Anfang der Woche, einem weiterem Spielausfall entgegenzuwirken. Demnach strebt man nach den zwei offenen Nachholpartien gegen SV Merseburg 99 II. (H) und TSV Leuna (A) das Heimspiel gegen den ESV Herrengosserstedt auszutragen.

Der ESV mischte in der vergangenen Spielserie bis zum letzten Spieltag um den Aufstieg in die Landesliga mit, sicherte sich jedoch dann mit einem 4:1 über die SGB die Vizemeisterschaft. In der laufenden Saison haben sich die Herrengosserstedter für einen neuen Weg – ohne das Gros an talentierten osteuropäischen Spielern – entschieden. Allerdings hat man hierdurch deutlich an Qualität verloren, sodass man aktuell mit neun Zählern aus 14 Partien den 13. Platz und somit den ersten Nichtabstiegsplatz belegt. Hierbei erkannte der Verein in der Winterpause die Brisanz der Tabellensituation und reagierte. Demnach fungiert nun der Oldie Telman Girimchanov als Spielertrainer. Dazu holte man den offensivstarken Ruslan Ivanchenko zurück in den Kader, woraufhin man prompt das letzte Heimspiel gegen den spielstarken SV Rot-Weiß Weißenfels mit 2:0 gewann. Damit konnte man gleich die Anzahl der gewonnenen Spiele in der laufenden Saison verdoppeln. Das Hinspiel Anfang September bot neben sechs Treffern auch einen spannenden Spielverlauf und das obwohl die Gäste aus der Händelstadt letztendlich mit 1:5 deutlich gewannen. Nach dem frühen Doppelschlag von Ilgner und Gros verkürzte Benjamin Hackbart vom Punkt. Jedoch erhöhten Walther und Wagner noch vor dem Seitenwechsel auf 1:4. Nach der Pause trat die Heimmannschaft druckvoll auf und erspielte sich eine Vielzahl von hochklassigen Chancen. In dieser Phase parierte Stiller einen weiteren Elfmeter von Hackbart. Im Gegenzug machte Florian Sieb den Deckel endgültig drauf. Die treffsichersten Akteure in Reihen des ESV sind aktuell Hackbart, Zaitsev und Zhykhariev mit jeweils drei Toren.

Die Bunesen wollen ihrerseits nach der letztwöchigen Spielabsage aus Leuna endlich wieder zu altem Spielrhythmus finden. Ob dies aufgrund der aktuellen Witterungsbedingungen jedoch möglich ist, bleibt abzuwarten. In Bezug auf die Personalsituation fehlen nach derzeitigem Informationsstand lediglich die verletzten Buschbeck und Rath. Mit einem etwaigen Dreier könnten die Hallenser wieder den Sprung auf den zweiten Tabellenrang schaffen. Gleichzeitig findet das Verfolgerduell zwischen dem FC RSK Freyburg und der Oberligareserve von Merseburg 99 statt. Übrigens wurde das Gastspiel beim TSV Leuna neu auf den 29.03.2018 (Gründonnerstag) um 18:30 Uhr angesetzt. Das Heimspiel gegen den ESV Herrengosserstedt wird am kommenden Sonnabend erstmal wieder um 15:00 Uhr angepfiffen.

Vorbericht: Felix Sieb

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*