Gros` Sensationstor aus 60 Metern rundet Erfolg im Topspiel ab

Blau-Weiß Günthersdorf 1:3 (0:0) Buna farbig

  1. Spieltag – 01.04.2017, 15:00 Uhr

Aufstellungen:

BW Günthersdorf: Alexander Scharch – Tim Kießhauer (85. Erik Spahn), Sebastian Hoffmann, Firat Akinci, Jakob Fischer – Tommy Jähningen, Maik Jostock (MK), Tom Schönemann (65. Gago Ibrahim), Theodor Koch – Ronny Schneider, Marcel Müller

SG Buna Halle: Oliver Bensch – Thomas Pohle, Yves Pfeiffer, Martin Franke (MK), Tom Wachsmann – Florian Sieb, Jens Rath (65. Mike Volkhardt), Christian Prägert, Sascha Gerber – Marcus Walther (85. Ron Schwarz), David Gros

Verwarnungen: T. Kießhauer, T. Jähningen/ C. Prägert (6), S. Gerber (4), T. Wachsmann (5), R. Schwarz (2)

ROT: M. Franke (58. Nachtreten – SG Buna Halle)

Tore: 0:1 David Gros (51., FE); 0:2 David Gros (53.); 1:2 Maik Jostock (68. FE); 1:3 David Gros (90.+6)

Spielbericht:

Am 20. Spieltag der Landeklassesaison 2016/2017 kam es in der Staffel 6 zum Topspiel der Naumburg-Verfolger, sodass der Tabellenzweiten den Dritten empfing. Das Hinspiel konnten die Hallenser in einer packenden Partie mit 3:0 für sich entscheiden. Nach dem mageren torlosen Remis in Gröbers wollte das Team von Huth und Stoll in Günthersdorf den 11. Sieg der Spielserie einfahren. Jedoch konnten die Günthersdorfer am vorherigen Spieltag mit einem 4:1-Auswärtserfolg beim Naumburger SV ein echtes Ausrufezeichen setzen, wonach die Hallenser gewarnt waren. Zudem verschlimmerte sich durch den Trainingsunfall von Buschbeck die Personalsituation, sodass mit Tim Wagner, René Rath, Christian Ilgner, Felix Sieb und dem genannten Lukas Buschbeck gleich fünf Spieler verletzungsbedingt passen mussten. Darüber hinaus war Daniel Rittermann beruflich verhindert.

Den besseren Start in die Partie hatten die Gastgeber. Bereits in der 2. Spielminute köpfte Schneider nach Freistoß aus dem Halbfeld an den Querbalken (2.). Die Gäste aus der Saalestadt kamen schlecht ins Spiel, wonach die Angriffsbemühungen durch Ungenauigkeiten im Passspiel gestört wurden. So waren es wiederum die Günthersdorfer, die auch die zweite gute Torchance hatten. Nach einem Flugball von Jostock verpasste Koch mit seiner Direktabnahme nur um Zentimeter den Torerfolg (13.). Die Bunesen präsentierten sich in der 30. Minute das erste Mal gefährlich vor dem Tor des Gegners. Nach einer Hereingabe von Gerber legte Gros auf Prägert ab, der direkt abzog. Dessen Schuss konnte Schnarch jedoch per Fußabwehr glänzend klären, wonach die zweite Schussmöglichkeit von Sieb noch entscheidend geblockt werden konnte (30.). Die letzte Möglichkeit im ersten Abschnitt hatte wiederum Koch, der mit seinem Schlenzer das Gehäuse von Bensch knapp verfehlte (40.). Folglich ging es in einer ereignisarmen ersten Halbzeit torlos in die Pause.

Nach dem Wiederanpfiff zeigten sich die Bunesen offensivfreudiger. Im Anschluss an einen Eckball prüfte Wachsmann per Volleyschuss Schnarch, der auf der Hut war (48.). Wenig später ging Walther einer Flanke von Prägert energisch nach, sodass er im Luftduell mit Schlussmann Schnarch zu Fall ging. Die Unparteiischen zeigten hierbei auf den Punkt, wobei dies eine strittige Entscheidung darstellte. David Gros ließ sich diese Chance nicht nehmen und brachte sein Team nach 51 Minuten in Front (51.). Nur zwei Spielminuten später schlugen die Gäste erneut zu. Einen langgetretenen Freistoß von Rath verlängerte Walther per Kopf auf Gros, der aus der Drehung den Doppelpack perfekt machte (53.). Nun waren die Hausherren gefragt. Jedoch wurde es zunächst einmal hektisch auf dem Platz. Vorausgegangen war ein Konter der Blau-Weißen, den Franke mit einem Foul kurz vor dem eigenen Strafraum unterband. Als sein Fuß nachgehend beim Aufstehen vom Günthersdorfer-Angreifer eingeklemmt wurde, befreite er sich ruckartig, wonach Schiedsrichter Schröter ein „Nachtreten“ wahrnahm und den Mannschaftskapitän der SGB frühzeitig zum Duschen schickte (58.). Infolgedessen wurden die Karten wieder neu gemischt. Nach Balleroberung von Gerber machten die Gäste das Spiel auch in Unterzahl schnell. Folglich wurde Walther über Außen geschickt, der das Leder flach in den Strafraum brachte. Hoffmann „klärte“ die Hereingabe mithilfe des Pfostens, sodass der Ball Gerber vor die Füße sprang, dieser jedoch aus 5 m freistehend am Tor vorbeischoss und somit den Matchball vergab (61.). In der Folge erhöhten die Gastgeber noch einmal die Schlagzahl. Nach einer kurz ausgeführten Ecke flankte Jähningen in den Strafraum. Dort sah Schiedsrichter Schröter wohl als einziger Akteur auf dem Platz ein Foulspiel von Volkhardt an Müller und entschied auf Strafstoß. Unter Berücksichtigung des ersten Elfmeters kann man diese Entscheidung wohl unter ausgleichende Gerechtigkeit verbuchen. Maik Jostock nahm sich der Aufgabe an und traf zum 1:2 (68.). Anschließend waren die Gäste zunehmend mit Defensivaufgaben beschäftigt. Allerdings musste Bensch zunächst nicht entscheidend eingreifen. In der Nachspielzeit parierte der Schlussmann der SGB dann aber eine Direktabnahme von Ibrahim nach einem Eckball glänzend, sodass er den Ausgleich verhindern konnte (90.+1). Nur kurz darauf konnte Pfeiffer für seinen am Boden liegenden Keeper gegen Koch auf der Torlinie retten (90.+3). Der krönende Abschluss sollte jedoch in der 6. Minute der Nachspielzeit folgen. Nach starker Balleroberung von Gerber zog David Gros aus geschätzten 60 Metern ab und traf in „Moritz Stoppelkamp-Manier“ vorbei an Schnarch zum 1:3-Endstand (90.+6). Dieses Tor hat den Charakter eines „Tor des Jahres“ und wäre bei entsprechender Videoqualität auf jeden Fall für die Sportschau geeignet.

Somit konnten die Bunesen einen enorm wichtigen Auswärtsdreier einfahren und ihr Punktekonto auf 39 Zähler ausbauen. Demnach schob sich die SGB an Günthersdorf vorbei auf den 2. Tabellenrang, sodass man punktemäßig mit den remisspielenden Naumburgern gleich auf ist. Am kommenden Wochenende empfangen die Hallenser Motor Zeitz zum Heimspiel auf dem Sportplatz in der Lettiner-Kaserne.

Spielbericht: Felix Sieb

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*