Historische Erinnerungen an den letzten Pokalfight

19702_2013311161127688 vs. Buna farbig

Die Bunesen konnten zuletzt fünf Siege in Serie in der Landesklasse feiern. Am kommenden Sonnabend wartet nun der erste Auftritt im Pokalwettbewerb. Demnach gastieren die Männer von der Lilienstraße um 14:00 Uhr beim Stadtligisten VfL Seeben. Die Randhallenser spielen seit dieser Saison in der selbigen Spielklasse wie die Reserve der SGB, wobei deren Abstieg aufgrund einer Neuausrichtung auf freiwilliger Natur erfolgte. Nach dem Tod der Club-Ikone Wolfgang Bohne im Sommer, setzten sich langjährige und ehemalige Vereinsakteure zusammen und beschlossen einen Neuanfang im Sinne Bohnes. Seither teilen sich Enrico Theibach und Karsten Weber den Trainerposten, wobei beide auch auf dem Feld noch aktiv sind. Dabei spielt der VfL aktuell eine sehr erfolgreiche Saison, wonach aus den ersten fünf Partien 13 Zähler eingefahren werden konnten. Darüber hinaus schaltete man in der 1. Runde des halleschen Stadtpokals den Stadtoberligisten vom Kanenaer SV mit 2:1 aus. Erst am vergangenen Wochenende war die zweite Mannschaft der SGB in Seeben zu Gast und musste sich trotz einer starken Schlussphase sowie eines Doppelpacks von Ron Schwarz mit 3:2 geschlagen geben. Ein besonderes Auge sollte die Defensive der Bunesen auf die gestandenen und mit Landesklasseerfahrung gespickten Angreifer Daniel Janowicz (6 Tore) und Karsten Weber (3 Tore) haben. Das letzte Pokalspiel zwischen beiden Teams fand im August 2013 statt. Damals waren die Vorzeichen beider Mannschaften umgekehrt, wonach der Landesklassist aus Seeben in einem packenden Pokalfight mit 12 Toren und zwei Platzverweisen für die SGB mit 7:5 beim Stadtoberligisten in Neustadt nach der Verlängerung in die nächste Runde einzog.

Das Team von Wolfgang Huth und Torsten Stoll möchte in dieser Saison auch im Pokal den nächsten Schritt gehen. Nach dem letztjährigen Ausscheiden im Viertelfinale beim VfB Lettin (4:2) strebt man in dieser Saison ein besseres Abschneiden an. Jedoch sind die Bunesen trotz der Favoritenrolle gewarnt, da die Gesetze des Pokals bekannter Weise auf einem anderen Blatt stehen. Das Trainergespann kann für das bevorstehende Duell fast aus dem Vollen schöpfen, sodass lediglich Lukas Buschbeck verletzt fehlt.

Vorbericht: Felix Sieb

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.