Kantersieg im Neustädter Derby

  1. Spieltag – 20.10.2018, 15:00 Uhr

FSV 67 Halle – SG Buna Halle 0:7 (0:4)

  Aufstellungen

FSV 67 Halle: Tommy Rudolf – Markus Kubik, Ronny Simon (34. Maximilian Eder), Oliver Walther (MK) – Tobias Till Hüttner, Tom Mertin, Jan Fransiscus, Pascal Bork (87. Aziz Khalaf), David Goldstein, Sabri Imir – Erik Paul Liebezeit

SG Buna Halle: Richard Brülls – Tom Wachsmann, Daniel Rittermann, Martin Franke (MK), Sascha Gerber – Mike Volkhardt, Felix Sieb – Florian Sieb, David Gros (46. Tim Wagner), Yves Beier – Marcus Walther

Verwarnungen: D. Goldstein/ R. Brülls

Tore: 0:1 Florian Sieb (5.); 0:2 Florian Sieb (8.); 0:3 Marcus Walther (15.); 0:4 David Gros (18.); 0:5 Tim Wagner (62.); 0:6 Yves Beier (81.); 0:7 Marcus Walther (87.)

Spielbericht

Mit zuletzt vier Pflichtspielsiegen in Folge reisten die Bunesen am 7. Spieltag zum Lokalkontrahenten vom FSV 67 Halle. Dabei hatte die SGB mit Blick auf die Tabellensituation als Vierter gegen den Vorletzten die Favoritenrolle inne. Allerdings war den Männern von der Lilienstraße die Brisanz des Duells auch unter Berücksichtigung des Derbycharakters durchaus bewusst. Hinzukommend musste das Trainergespann aufgrund der Ausfälle von Ilgner, Mytakhir und Pfeiffer sowie des angeschlagenen Pohles einige Umstellungen in der Startformation vornehmen. Nichtsdestotrotz strebten die Bunesen den fünften Sieg in Folge an.

Die Gäste kamen gut ins Spiel und drangen sofort auf den Führungstreffer. Dabei ergab sich für Beier bereits nach drei Minuten die Chance zum ersten Treffer der Partie. Seine Direktabnahme nach Ablage von Gros klatschte jedoch mit Pech nur an den Pfosten (3.). Kurz darauf wurde der Offensivdruck der Bunesen belohnt. David Gros hatte das Auge für den kreuzenden Florian Sieb, der in den Strafraum einzog und zum 0:1 traf (5.). Keine drei Spielminuten später schnürte Sieb sogar einen Doppelpack. Vorausgegangen war ein Einwurf von Wachsmann auf Gros, der das Leder scharf in die Strafraummitte brachte, wo Kubik den Ball unzureichend klärte. Florian Sieb bedankte sich und schob zum zweiten Mal ein (8.). Wer nun dachte, dass sich die Gäste auf den zwei-Tore-Vorsprung ausruhen werden, sah sich getäuscht. Vielmehr ließ die SGB das Leder sehenswert in den eigenen Reihen laufen, um anschließend die FSV-Defensive mit gezielten Nadelstichen zu überraschen. In der 10. Spielminute konnte sich Schlussmann Rudolf erstmals bei einem direkten Freistoß von Beier auszeichnen, wonach er den schön gezirkelten Ball sicher parierte (10.). In der nächsten Angriffsaktion war er jedoch dann wieder machtlos. Nach einem Zuspiel von Franke hebelte Sascha Geber mit einem Flugball aus der eigenen Abwehr die gesamte FSV-Abwehr aus, sodass Marcus Walther alleinstehend keine Mühe hatte, zum 0:3 einzuschieben (15.). Wiederum nur drei Minuten später klingelte es zum vierten Mal. Einen langen Abschlag von Richard Brülls verlängerte Marcus Walther per Kopf mustergültig auf den startenden David Gros, der sich ebenfalls in die Torschützenliste eintrug (18.). Für die zwischenzeitliche 4:0-Führung benötigten die Männer von René Rath gerade einmal 18 Spielminuten. Nachfolgend ließen es die Gäste ein wenig ruhiger angehen. Nichtsdestotrotz ergaben sich weiterhin gute Möglichkeiten, wonach Florian Sieb (22. & 40.) sowie David Gros (23.) weitere Treffer bis zur Pause verpassten. Vom Gastgeber war insbesondere im ersten Abschnitt nicht viel zu sehen.

Nach dem Seitenwechsel agierten die Bunesen zum Teil fahrig und unkonzentriert. Symptomatisch vergaben Walther (50.) sowie Beier (54.) zwei klare Chancen und verpassten somit sichere Treffer. In der 63. Minute wurde es dann wieder einmal konkreter. Hierbei setzte Tom Wachsmann energisch nach und eroberte den schon verlorenen Ball zurück. Im Anschluss daran passte er auf den eingewechselten Tim Wagner, der sehenswert aus der Drehung zum 0:5 traf (63.). Kurz darauf kombinierten sich die Gäste wiederholt sehenswert über Volkhardt, Wagner und Walther in den Strafraum, woraufhin Volkhardts Schuss noch von einem gegnerischen Abwehrspieler geblockt werden konnte (72.). Die harmlosen Gastgeber hatten im Gegenzug ihre beste Möglichkeit der Partie. Nach einem ungenauen Pass von Sieb schaltete der FSV schnell um, sodass Liebezeit vom Sechszehner abzog. Dessen Schuss parierte Brülls noch mit den Fingerspitzen auf den Querbalken (73.). In den letzten zehn Minuten schalteten die Bunesen noch einmal einen Gang hoch. Der agile Volkhardt nahm im Mittelfeld Tempo auf und leitete das Leder an Walther weiter, der das Auge für den besser postierten Yves Beier hatte. Beier drang zielstrebig in den Strafraum ein und erzielte den sechsten Treffer der SGB (82.). Für den Abschluss der Partie sorgte Marcus Walther, der die Unstimmigkeit der FSV-Defensive nutzte und den Ball an Rudolf zum Endstand von 0:7 vorbeispitzelte (87.).

Mit diesem echten 7:0-Kantersieg im Neustädter Derby unterstrichen die Männer von der Lilienstraße ihren positiven Trend. Dabei erzielten die Huth/ Rath-Schützlinge den höchsten Landesklasseerfolg der Vereinsgeschichte. Da sich jedoch das Spitzentrio auch keine Blöße gab und allesamt Dreier einfuhren, rangieren die Bunesen weiterhin auf dem vierten Tabellenrang. Am kommenden Wochenende steht dann nach vierwöchiger Abstinenz wieder eine Heimpartie gegen die Verbandsligareserve vom VfB 06 Sangerhausen an, welche an diesem Wochenende die SG Eisdorf mit 3:1 bezwingen konnte.

Spielbericht: Felix Sieb