Kühle Nullnummer

0:0 (0:0)

  1. Spieltag – 03.03.2018, 15:00 Uhr

Aufstellungen:  

SG Buna Halle: Tom Wachsmann – Thomas Pohle, Martin Franke (MK), Yves Pfeiffer – Eric Mennicke (70. Mike Volkhardt), Sascha Gerber, Florian Sieb, Tim Wagner (87. Felix Zuleger) – Felix Sieb – David Gros, Marcus Walther

ESV Herrengosserstedt: Sebastian Hackbart – Philipp Marzian, Christian Oberreich, Florian Eichstädt (MK) – Sebastian Braune, Jakob Fiedler, Telman Girimanchov, Niklas Schröder-Reif, Markus Löhnert (76. Eddi Oberreich) – Ruslan Ivanchenko, Benjamin Hackbart

Verwarnungen: T. Pohle (1)/ T. Girimanchov

Tore: FEHLANZEIGE

 

Spielbericht:

Am 18. Spieltag empfingen die Bunesen bei Temperaturen um den Gefrierpunkt den ESV Herrengosserstedt. Aufgrund der vergangenen Spielabsagen war man gewillt, trotz schwieriger Platzverhältnisse die Partie auszutragen. Demnach befand sich der Rasenplatz in einem harten aber zu diesen Jahreszeiten akzeptablen Zustand. Infolge des kurzfristigen Krankheitsausfalls der etatmäßigen Nummer 1, Max Stiller, hütete Tom Wachsmann diesmal das Tor der SGB. Darüber hinaus standen mit Rath, Buschbeck, Ilgner und Rittermann weitere vier Akteure nicht im Kader. Das Hinspiel konnten die Hallenser im September noch mit 5:1 für sich entscheiden, wonach man sich auch für diese Partie einen Dreier ausrechnete.

Die Gastgeber starteten gut in das Spiel und setzten den ESV in der Anfangsphase früh unter Druck. Die erste nennenswerte Chance ergab sich nach einem Freistoß von Gerber Höhe der Mittellinie, wonach Schlussmann Hackbart den tückischen Ball parieren konnte. Beim nachfolgenden Gewühl im Strafraum übersah der Unparteiische Wüste ein klares Foulspiel an Walther, sodass der Elfmeterpfiff ausblieb (4.). Kurz darauf bediente Florian Sieb mit einem geschickten Pass in die Spitze den startenden Gros, der per Direktabnahme am Keeper scheiterte (6.). Die Gäste sollten in der 10. Spielminute ihre beste Chance des Spiels haben. Nach einem gut getimten Flugball von Eichstädt umkurvte Torjäger Benjamin Hackbart bereits Wachsmann, jedoch konnte Pohle den Abschluss im letzten Moment noch blocken. Beim nachfolgenden Torschuss von Hackbart parierte Ersatzkeeper Wachmann dann mit Bravour (10.). In der Folge verlor das Spiel ein wenig an Präzision und Highlights. Die Hallenser hatten in der 32. Minute ihre beste Möglichkeit. Gerber schaltete schnell um und schickte Gros auf die Reise Richtung ESV-Tor. Dieser entschied sich für den alleinigen Abschluss und nicht für den Pass auf den mitgelaufenen Felix Sieb. Aus spitzem Winkel scheiterte Gros wiederum an Hackbart (32.). Die letzte gute Schussmöglichkeit des ersten Abschnitts hatte Wagner, dessen Schlenzer sich jedoch letztendlich zu unpräzise für einen Torerfolg gestaltete.

Die zweite Halbzeit bot den wenigen Zuschauern sehr viel Leerlauf und kaum Höhepunkte. Spielerische Akzente waren aufgrund der Platzverhältnisse Mangelware. Demnach hatte jedes Team durch einen Distanzschuss von Hackbart (67.) und Walther (70.) ihre gefährlichste Aktion. Beide Abschlüsse gingen allerdings über den Kasten, sodass es bei der kühlen Nullnummer blieb. Trotz der fehlenden Durchschlagkraft in der Offensive gilt es im besonderen Maße die Leistung der Dreierkette hervorzuheben, welche über die gesamte Spielzeit einen richtig guten Job machte.

Mit diesem Remis verteidigten die Bunesen den dritten Tabellenrang hinter Blau-Weiß Günthersdorf und dem FC RSK Freyburg. Am kommenden Wochenende gilt es dann beim Gastspiel in Zorbau die Wiedergutmachung der letzten Partien anzustreben.

Spielbericht: Felix Sieb

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*