Mission “Halbfinale”

Nietlebener SV Askania – SG Buna Halle

In den vergangenen drei Spielen wussten die Bunesen durchaus zu überzeugen. Nach dem deutlichen Heimerfolg über die SG Motor Halle (5:1) folgten insbesondere in der Fremde zwei überzeugende Auftritte beim SV Bräunrode (5:1) und FSV Bennstedt (4:0). Am kommenden Wochenende werden die Neustädter jedoch aus dem Ligaalltag gerissen. Demnach steht das brisante Stadtpokalviertelfinale beim Nietlebener SV Askania an. Das Team von Matthias Zech spielt bisher eine bärenstarke Saison, wonach es fünf der sechs Ligapartien für sich entscheiden konnte. Einzig allein bei der Verbandsligareserve vom VfB 06 Sangerhausen verließ man das Spielfeld als Verlierer (7:3). Infolgedessen rangieren die Askanen mit 15 Punkten und nur einem Tor Rückstand hinter dem Tabellenführer von Turbine Halle. Dabei führen zwei Identifikationsfiguren des Vereins mit Daniel Benesch (5 Tore) und Alexander Orlamünde (4 Tore) die interne Torschützenliste an. Dementsprechend sollte die Defensive der SGB ein besonderes Augenmerk auf diese Akteure richten. Im laufenden Stadtpokalwettbewerb fegten die Nietlebener in der 1. Runde den Halleschen SC mit 9:0 vom Platz. Anschließend zog man kampflos ins Viertelfinale, da Post Halle im Achtelfinale nicht antrat.

Die Bunesen ihrerseits sind sich der Bedeutung des Spiels bewusst. Demnach möchte man erstmals nach einer Vielzahl von verpassten Chancen den Einzug ins Halbfinale realisieren. Jedoch hätte es die Losfee auch besser mit den Neustädtern meinen können. Nach bisherigen Kenntnisstand stehen lediglich hinter den Einsätzen von Sascha Gerber und Yves Pfeiffer Fragezeichen. Ansonsten sollte das Trainergespann aus dem Vollen schöpfen können. Anpfiffen wird die Partie am kommenden Sonnabend um 13:00 Uhr auf dem Sportplatz der Askanen.

Vorbericht: Felix Sieb