Nullnummer in Gröbers

sv-eintracht-groebers 0:0 (0:0) Buna farbig

Nach der Heimspielniederlage gegen das Spitzenteam aus Naumburg aus der Vorwoche wollten die Bunesen gegen Eintracht Gröbers wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. Doch schon die Vorzeichen waren wenig positiv aus Sicht der SGB. Mit Felix Sieb, Wagner und René Rath, welche verletzungsbedingt zusehen mussten, sowie Rittermann (dienstlich verhindert) und Gros (Gelbsperre) fehlten den Saalestädtern an der Kabelske gleich eine Hand voll Spieler. In Person von Buschbeck konnten die Bunesen somit nur einen Mann auf die Bank setzen. Alles erinnerte irgendwie an das Auswärtsspiel bei der TSG Wörmlitz/ Böllberg vor zwei Wochen.

Wieder mussten die Bunesen mit einer Galopprennbahn vorliebnehmen. Hinzu kam ein Gegner, der spielerisch wenig zu bieten hatte und auf Zerstören gepolt war. Und auch die Witterungsbedingungen mit böigem Wind trugen nicht gerade zu einer hochklassigen Landesklasse-Partie bei. Und so ist die erste Halbzeit schnell beschrieben: Buna ließ sich vom Anti-Fußball der Hausherren anstecken und hatte wenig Kreativität zu bieten. Im umkämpften Mittelfeld gab es nahezu keine Räume für beide Teams, sodass oft mit langen Bällen operiert wurde. Bei der ersten Möglichkeit nach gut 15 Minuten stand Rath nach Walthers Zuspiel im Abseits. Kniffelig wurde es für Schlussmann Engel auch in der 20. Spielminute. Ein Freistoß von Gerber verpassten Rath und Walther nur um Haaresbreite. So segelte die Kugel aufs lange Eck, doch Engel war erneut äußerst aufmerksam zur Stelle. Auf der Gegenseite ergab sich nur mal für Voigt eine gute Gelegenheit. Beim Abschluss traf er den Ball jedoch nicht voll, sodass es für Bensch eher zur Rückgabe als zu einem ernsthaften Torschuss wurde. In der 36. Minute weckte Ilgner dann den gesamten Fußballplatz. Vorausgegangen war eine tolle Einzelleistung vom engagierten Walther. Walther wurde gestoppt und Ilgner fackelte nicht lange und hämmerte den abspringenden Ball aus 24 m in Giebelnähe an den Pfosten. Dem abspringenden Ball bekam Florian Sieb vor die Füße, der völlig freistehend aus 9 m zu schwach abzog, um die Bunesen in Front zu bringen. Erneut war Engel zur Stelle, der im Zusammenspiel mit einem Verteidiger das Leder von der Torlinie kratzte. So ging es torlos und dem Spielverlauf auch verdient in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel agierten die Bunesen endlich engagierten und erspielten sich ein Übergewicht. So gab es nun ab und an mal eine spielerische Darbietung der Gäste aus Halle. Gröbers blieb sich seiner Linie jedoch treu und operierte ausschließlich mit ‘langem Hafer’. Trotz der Überlegenheit schafften es die Bunesen nicht, klare Chancen im zweiten Abschnitt zu erspielen. Gröbers igelte sich mit Mann und Maus hinten ein, konnte aber kleinere Möglichkeiten für die SGB nicht verhindern. So ergab sich eine gute Gelegenheit Mitte der zweiten Halbzeit für die Bunesen. Nach einem langen Ball kam Prägert an das Spielgerät, zielte aber zu hoch, um es für Engel gefährlich zu machen. Ähnlich verlief es beim Flankenball von Wachsmann eine Viertelstunde vor Schluss. Hierbei lauerten Prägert und Franke am langen Pfosten. Doch Franke traf das Spielgerät nicht voll genug, sodass es am Tor vorbeiflog. Sieben Minuten vor Ultimo bewahrte Bensch die Bunesen vor einem Rückstand. Plötzlich tauchte der Gastgeber doch mal vor dem Tor der Bunesen auf. Nach einem flachen Ball ins Strafraumzentrum war auf einmal Voigt sehr frei. Seine Ballmitnahme war aber ein Hauch zu weit, sodass Bensch mit der Hand per Pressschlag gegen Voigt in höchster Not zur Ecke klären konnte. Es war die einzige echte Torgelegenheit für die abstiegsbedrohten Hausherren aus Gröbers. Zu guter letzt verwehrte der gute Referee Griebel den Bunesen noch eine gute Torgelegenheit. Endlich kombinierten sich die Neustäder mal in den Sechzehner. Im Zusammenspiel zwischen Gerber, Prägert und Florian Sieb stand Letzterer dann wohl im Abseits. Trotz der Schlussoffensive sollte sich keine ernsthafte Möglichkeit der Gäste mehr ergeben.

Mit dem insgesamt enttäuschenden 0:0 bleiben die Bunesen weiterhin der Tabellenspitze auf den Fersen. In zwei Wochen steigt dann nach der Spielpause das Spitzenspiel für die Bunesen beim neuen Tabellenführer Blau-Weiß Günthersdorf. Zumindest der gelbgesperrte Gros wird dann wieder in den Kader zurückkehren.

Spielbericht: Sascha Gerber

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*