Prägi und Olli sagen „Adieu“ – Max Stiller kommt aus Dölau

Wie bereits in den vergangenen Transferperioden gab es auch in dieser Sommerpause nur wenige personelle Veränderungen im Kader der SG Buna Halle. Die Bunesen sind seit Jahren eine homogene Mannschaft mit einem festen Stamm an Personal, wonach es lediglich vereinzelte Zu- oder Abgänge gibt. Demnach hat das Team von Wolfgang Huth und Torsten Stoll in diesem Sommer zwei Abgänge und einen Neuzugang zu vermelden.

6269048

Mittelfeldstratege Christian Prägert bestritt bereits am 21.05.2017 beim Heimspiel gegen die Reserve von Blau-Weiß Zorbau sein letztes Spiel im Trikot der SGB. „Prägi“ galt stets als „Mr. Zuverlässig“ und zeichnete sich durch seine hervorragende Technik und Ruhe am Ball sowie seine Übersicht im Aufbauspiel aus. Der gebürtige Sachse verlässt die Saalestädter nach rund 2,5 Jahren aufgrund einer beruflichen Veränderung und einem sich nachziehenden Umzug an den Bodensee. Folglich wird er in der kommenden Saison in der Kreisliga A (Südbaden – Bodensee) beim SV Bohlingen spielen. Prägert lief insgesamt bei 65 Landesklassepartien für die SGB auf und konnte dabei elf Torbeteiligungen (5 Treffer, 6 Vorlagen) sammeln. Der Verlust der „Nummer 13“ wiegt schwer, wonach man sich einig ist, dass dessen Aufgaben zukünftig auf mehrere Schultern im Spiel der Bunesen verteilt werden müssen. Die Bunesen sprechen einen wertschätzenden Dank aus und wünschen unserem bekannten Bayern-Fan auch in Zukunft viel Erfolg auf und neben dem Platz!

6269105

Darüber hinaus verliert das Team mit Oliver Bensch eine echte Identifikationsfigur. „Olli – unser Torwart“ durchlief bereits fast alle Nachwuchsmannschaften im Verein, ehe er 2006/ 2007 den Aufstieg mit der Männermannschaft unter Frank Ziegner von der Stadtliga in die Landesklasse feierte. Nach einem Jahr auf Landesebene wechselte der heute 30-Jährige 2008 zur SG Reußen. Da jedoch der Kontakt nie abbrach, konnte man den mitspielenden Keeper 2011 wieder zurückgewinnen, sodass er im Saisonendspurt einen großen Anteil am Klassenerhalt hatte. In den nachfolgenden zwei Spielserien war Bensch sowohl als Torwart sowie auch als Angreifer aktiv. Seit der Saison 2014/2015 agierte er ausschließlich zwischen den Pfosten und rettete seinen Vordermännern das ein oder andere Mal wertvolle Punkte. Auch abseits des Platzes hatte Bensch eine wichtige Rolle im Team, denn es gibt kaum jemanden, der es versteh, den notwendigen Spaß und Humor auf kollegialerweise an andere zu übertragen. Dies blieb auch anderen Teams und einigen Schiedsrichtern nicht verwehrt, sodass sich Olli ligaweit einen Namen machte. So wurde er bspw. am letzten Spieltag der vergangenen Spielserie in Herrengosserstedt mit den Chören „Olli – unser Torwart“ von den gegnerischen Fans in die Kabine verabschiedet. Seit der Fupa-Datenerfassung absolvierte Bensch 157 Partien als Bunese und erzielte dabei fünf Tore. Wir danken Olli von ganzem Herzen für seine gezeigten Leistungen, seine nicht selbstverständliche Treue und humorvolle Art und wünschen ihm auch in Zukunft bei seinem neuen (Ex)-Verein SG Reußen unter seinem neuen (Ex)-Trainer Frank Ziegner viel Erfolg und alles Gute!

Max Stiller #Aktion

Demgegenüber begrüßen die Neustädter mit Max Stiller einen Neuen in den Reihen der Bunesen. Der 19-jährige Keeper wechselte im Sommer vom Verbandsligisten SV Blau-Weiß Dölau an die Lilienstraße. In Dölau gehörte er zum festen Kader der Verbandsligamannschaft und sammelte überwiegend Spielpraxis in der Reservemannschaft der Heidekicker. Folglich kam er in der abgelaufenen Saison auf teamübergreifend auf 20 Ligaeinsätze, wovon er zweimal das Tor der Ersten hütete. Bereits am vergangenen Sonnabend bestritt er sein erstes Spiel für die SGB. Und wie es der Zufall so wollte, hieß der Gegner natürlich: SV Blau-Weiß Dölau. Beim 3:2-Erfolg seines Teams zeigte Stiller eine starke Vorstellung und trat als sicherer Rückhalt auf. Wir wünschen Max eine schnelle Eingewöhnung und zukünftig viel Erfolg mit seinen Mannschaftskameraden!

Bericht: Felix Sieb

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*