Schnelles Wiedersehen unter anderen Umständen

ESV Herrengosserstedt vs. Buna farbig

Am kommenden Samstag starten die Bunesen zu ihrer längsten Auswärtsreise der Saison. Dabei geht es fast an die thüringische Grenze nach Herrengosserstedt. Das letzte Aufeinandertreffer beider Teams gab es vor gerade einmal drei Monaten zum Saisonabschluss der letzten Spielserie. Das damalige Duell entschied der ESV mit einer starken zweiten Halbzeit mit 4:1 für sich und sicherte sich im Abschlussranking die Vizemeisterschaft. Knapp drei Monate später sind die Vorzeichen auf beiden Seiten zunächst erst einmal andere. Der ESV liegt nach zwei gespielten Duellen am Tabellenende. Beim Saisonauftakt unterlag die Hense-Elf dem SV Großgrimma zu Hause mit 1:2. Am zweiten Spieltag ging es zum SV Rot-Weiß Weißenfels. Und auch dort war beim 0:4 aus Sicht der ESV gar nichts zu holen. Zuvor musste man sich auch im Super-Cup des Burgenlandkreises gegen Aufsteiger Freyburg geschlagen geben. Und auch in Runde 1 des Landespokals war Eintracht Elster (0:5) mindestens eine Nummer zu groß. In der Vorwoche konnte Herrengosserstedt dann aber den ersten Pflichtspielsieg feiern. In Runde 2 des Burgenlandpokals feierte man einen 9:0-Erfolg gegen Kreisklasse-Vertreter Großgörschen. Dass der ESV trotz der insgesamt enttäuschenden Ergebnisse kein Kanonenfutter ist, zeigt der Umstand, dass man mit Benjamin Hackbart den besten Torjäger der Vorsaison in seinen Reihen hat. 35 mal traf er das Runde ins Eckige. Nach den Abgängen der ukrainischen Leistungsträger und Erfolgsgaranten der Vorsaison definierte der ESV seine Ziele für diese Saison auch neu. Folgt man den Ausführungen des Teams auf FuPa, steht da Klassenerhalt/Neuaufbau.

Auf der anderen Seite möchte die SG Buna ihr erfolgreiches Spiel gegen den TSV Leuna bestätigen und den nächsten Sieg einfahren. Dass aber alles kein Selbstläufer wird, dafür sollte das Duell in Wengelsdorf als Fingerzeig dienen. Denn: Die Bunesen warten seit drei Spielen auf einen Erfolg auswärts. Saisonübergreifend verlor man die letzten drei Duelle in der Fremde (Wengelsdorf, Herrengosserstedt, Spora). Im direkten Vergleich mit dem ESV hat die SGB allerdings noch die Nase vorn. Aus den vier bisherigen Duellen ging die SGB zweimal als Sieger hervor. Einmal musste man die Punkte teilen und einmal war der ESV strahlender Sieger. Für das kommenden Duell am Samstag fehlen den Bunesen wieder einmal einige Stützen. Neben Mannschaftskapitän Franke fehlt auch sein Stellvertreter Felix Sieb urlaubsbedingt. Außerdem muss das Trainerteam Huth/Stoll auf den gesperrten Rath, den verletzten Buschbeck und den beruflich verhinderten Rittermann verzichten. Da kommt es gerade recht, dass Pfeiffer wieder in den Kader der SGB zurückkehrt.

Vorbericht: Sascha Gerber

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.