Schwache Leistung wird durch Doppelschlag bestraft

SV Großgrimma 2:1 (0:1) Buna farbig

  1. Spieltag – 15.04.2017, 15:00 Uhr

 

Aufstellungen:

SV Großgrimma: Peter Voigt – Max Weidner, Marcel Rabuske (MK), Steve Hübner, Kevin Kahlisch – Matthias Link, Jan Gehde, Tom Böhme, Christian Straube (80. Justin Bauer) – Erik Meinecke, Sebastian Schlosser

SG Buna Halle: Oliver Bensch – Thomas Pohle (46. Tom Wachsmann) Martin Franke (MK), Yves Pfeiffer – Christian Ilgner, Christian Prägert, Jens Rath, Mike Volkhardt (83. René Rath) – Florian Sieb – Marcus Walther, David Gros

Verwarnungen: J. Gehde, J. Bauer, M. Link/ T. Pohle (2), Y. Pfeiffer (3), M. Walther (2), D. Gros (6)

Tore: 0:1 Marcus Walther (20.); 1:1 Erik Meinecke (78.); 1:2 Erik Meinecke (79.)

Spielbericht:

Am Ostersonnabend gastierten die Bunesen im Rahmen des 22. Spieltags beim SV Großgrimma. Nach dem 4:0-Kantersieg gegen den SV Motor Zeitz aus der Vorwoche wollte das Team aus der Saalestadt auch in Hohenmölsen nachlegen. Hierbei standen mit Tim Wagner, Lukas Buschbeck, Felix Sieb (alle verletzt), Sascha Gerber (privat verhindert) und Daniel Rittermann (dienstlich im Einsatz) fünf Akteure nicht zur Verfügung. Allerdings konnten die zuletzt gesperrten Wachsmann und Franke nach abgesessener Sperre wieder ins Spielgeschehen eingreifen.

Das Spiel begann verhalten und war von Ungenauigkeiten auf beiden Seiten geprägt. Die Gastgeber standen tief und ließen die Angriffsbemühungen der SGB zumeist schon im Keim ersticken. So war es auch der SV Großgrimma, der in der 18. Spielminute die erste Möglichkeit hatte. Nach einem langen Ball auf Schlosser setzte sich dieser im Laufduell durch. Anschließend hatte er das Auge für den besser postierten Meinecke, der freistehend den Einschuss ins Tor aus Nahdistanz – zum Glück der Bunesen – verpasste (18.). Folglich gingen die Hallenser kurz darauf etwas überraschend in Führung. Nach einem fahrlässigen Abschlag von Voigt, kontrollierte Marcus Walther das Leder kurz und schloss mit dem zweiten Ballkontakt aus 20 Metern ab. Walthers Schuss setzte vor Voigt noch einmal auf, sodass er über dessen Arme zum 0:1 ins Netz einschlug (20.). In der Folgezeit übernahmen zwar die Bunesen zunehmend die Spielkontrolle, ohne jedoch zu brillieren. Chancen blieben zudem Mangelware, sodass lediglich Gros vor dem Pausenpfiff eine Möglichkeit auf den zweiten Treffer hatte. Vorausgegangen war ein schneller und präziser Abschlag von Bensch, woraufhin Gros seinen Bewachern entwischte, jedoch bei seinem Heber wenige Zentimeter am Tor vorbeizielte (40.). Somit blieb es bei der knappen Pausenführung.

Nach der Pausenansprache kamen die Gäste etwas zielstrebiger aus der Kabine. Darüber hinaus wurden die Zweikämpfe von beiden Mannschaften intensiver geführt, woraufhin der Unparteiische Landskron mehr zu tun bekam. Trotz einiger strittiger Situationen führte er die Partie über die gesamte Spielzeit souverän. Nachdem zunächst Voigt Ilgners Freistoß zur Seite abwehren konnte, ergab sich für Gros nach Eckball von Jens Rath eine Kopfballchance, welche wiederum der Schlussmann parieren konnte (58. & 59.). Die Hausherren hatten ebenfalls infolge eines Standards den Torschrei schon auf den Lippen. Nach einem Eckball verpasste Schlosser per Kopf freistehend den Erfolg (67.). Die Saalestädter ließen nach und nach das Spiel dahinplätschern und waren sich wohl ihres Erfolges zu sicher, sodass der SV Großgrimma noch einmal alles auf eine Karte setzte. Hübners Freistoß aus dem Halbfeld verwertete Erik Meinecke etwas unkonventionell mit dem Knie zum 1:1-Ausgleich. Allerdings wurde dieser auch fahrlässig allein gelassen und hatte auch durch Bensch keine Gegenwehr zu spüren (78.). Mitten in der Durchsage des Stadionsprechers stellten die Hausherren das Ergebnis völlig auf den Kopf. Infolge eines Rückpasses von Pfeiffer sprang das Leder Bensch über den Fuß, sodass Erik Meinecke binnen 60 Sekunden seinen Doppelpack schnüren konnte (79.). Nun schienen die Gäste von der Rolle, sodass wenig später der Keeper der SGB Glück hatte, dass er bei einem Rettungsversuch einen Freistoß zugesprochen bekam. Andernfalls hätte Bauer für die Entscheidung gesorgt (83.). Den Bunesen fiel in der Schlussphase nichts mehr ein, sodass Kahlisch auf der anderen Seite nur noch am Pfosten scheiterte (88.).

Mit dieser enttäuschenden Vorstellung verpasste das Team von Huth und Stoll den 13. Saisonsieg und somit die Chance, den Ausrutscher der Naumburger beim TSV Leuna zu nutzen. Demnach erwies sich der SV Blau-Weiß Günthersdorf durch den 2:1-Auswärtserfolg beim SV Motor Zeitz als Gewinner des 22. Spieltages. Aktuell belegen die Bunesen den 3. Platz, wonach sie zwei Zähler Rückstand auf den Tabellenführer aus Güntersdorf haben und neun Tore schlechter als die Naumburger sind, die noch zwei ausstehende Spiele haben. Am kommenden Sonntag empfängt die SGB den TSV Leuna auf dem Sportgelände am Bildungszentrum.

Spielbericht: Felix Sieb

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*