Serie auf dem Prüfstein

Am vergangenen Wochenende ruhte das Leder auf den Sportplätzen der Landeklasse Staffel 6. Der FSA hatte in Bezug auf die kommenden winterlichen Witterungsverhältnisse etwas überraschend ein Platzhalter für Pokal- und Nachholpartien festgesetzt. Obwohl die SGB noch im laufenden Pokalwettbewerb mit dem erst kürzlich gefeierten Endspieleinzug ist, hatte sie demnach spielfrei. Nun gastiert die Elf von Wolfgang Huth und René Rath unweit der eigenen Spielstätte beim Nietlebener SV Askania. Diese Partie gab es bereits Anfang Oktober im Zuge des Stadtpokalviertelfinals schon einmal in dieser Spielserie. Damals setzten sich die Bunesen etwas überraschend in der Deutlichkeit mit 4:0 gegen die Askanen durch. Nachdem Gros und Walther im ersten Abschnitt die Grundlage für das Weiterkommen legten, erhöhten später Beier und wiederum Gros – diesmal vom Elfmeterpunkt – zum Endergebnis. Dem Team von Matthias Zech und Ulf Sylla gab dieser Misserfolg aber kaum einen Abbruch, sodass der NSV auch in der Liga weiter fleißig punktete und lediglich bei Turbine unterlag. Allerdings mussten die Nietlebener bei Turbine eine regelgerechte Klatsche von 8:0 hinnehmen. Abgesehen von den zwei bisherigen Niederlagen konnten die Askanen neun Dreier einfahren, woraufhin sie mit 27 Zählern und dem vierten Tabellenrang bis dato eine bärenstarke Saison spielen. Dabei führen Daniel Benesch und Alexander Orlamünde die interne Torjägerliste mit je sechs Treffern an.

Die Bunesen ihrerseits sind natürlich gewillt, ihre Siegesserie von nun mehr zehn Partien wettbewerbsübergreifend weiter auszubauen. Jedoch wird dieses Ziel auch durch die eindrucksvolle Heimbilanz des Kontrahenten, mit 18 Punkten aus sechs Spielen, erschwerend auf die Probe gestellt. Darüber hinaus muss das Trainerteam auf zwei wichtige Stützen der Mannschaft verzichten. Demnach steht Mannschaftskapitän Martin Franke seinem Team aufgrund einer familiären Verpflichtung nicht zur Verfügung. Darüber hinaus sitzt der treffsicherste Akteur, David Gros, noch seine Rot-Sperre ab. Die anstehende Partie wird am kommenden Sonnabend vom Unparteiischen Mario Jeske auf dem Sportplatz in Nietleben bereits um 13:00 Uhr angepfiffen.

Vorbericht: Felix Sieb