Spielstarke Zech-Truppe kommt zum Test

Buna farbig vs. Download (1)

Die Bunesen starteten am vergangenen Wochenende mit einem überraschenden – aber aufgrund der starken (kämpferischen) Leistung – nicht unverdienten Testspielsieg über Blau-Weiß Dölau (3:2) in die Vorbereitungsphase auf die kommende Spielserie. Bereits am nächsten Sonnabend steht die zweite Partie an. Dabei testet das Team von Wolfgang Huth und Torsten Stoll gegen die spielstarken Askanen aus Nietleben. Der NSV spielt seit der Saison 2013/2014 und somit seit dem erneuten Amtsantritt von Trainer Matthias Zech immer eine entscheidende Rolle im Aufstiegskampf der Landesklasse Staffel 4. Hierbei haben sich die Heidekicker vor allem den Ruf einer spielstarken und torhungrigen Mannschaft erarbeitet, was sicherlich auf die Handschrift von Zech zurückzuführen ist. In der vergangenen Saison landeten die Askanen hinter dem souveränen Meister vom SV 1920 Kelbra und dem SV Eintracht Emseloh mit 48 Zählern auf einem beachtlichen 3. Tabellenrang. Erfolgreichster Torschütze im Team der Blau-Gelben war wieder einmal Sebastian Schmidt, der trotz einer schwerwiegenden Knieverletzung und der sich nachziehenden Zwangspause auf neun Treffer in nur elf Spielen kam. Das letzte Aufeinandertreffen beide Teams gab es ebenfalls im Rahmen der Vorbereitung im August 2015. Damals setzten sich die Heidekicker mit 3:1 gegen die Bunesen durch. In Hinblick auf die neue Saison ist das Gros der Mannschaft zusammengeblieben. Demnach verstärkte sich der NSV mit drei jungen Akteuren: André Schauer, Kevin-Max Bräuer (beide FSV Bennstedt) und Brian Gonzalez Soto (TSG Wörmlitz). Auf der anderen Seite stehen mit Philipp Pilz (LSG Lieskau II.), Thomas Schreiter (SV Motor Halle) und Sören Höpfner (Karriereende) drei Spieler dem Verein nicht mehr zur Verfügung. Somit verfolgen die Askanen auch in der kommenden Spielserie das Ziel: oben mitzuspielen.

Die Bunesen ihrerseits wollen nach dem Erfolg der Vorwoche auch gegen Nietleben an die überzeugende Performance anknüpfen. Allerdings fehlen dem Trainergespann mit J. Rath und Buschbeck (beide verletzt) sowie den verreisten Schwarz, Rittermann und Walther gleich fünf Akteure. Zudem steht hinter dem Einsatz von Pfeiffer noch ein dickes Fragezeichen. Nichtsdestotrotz will die SGB diese Partie als ergänzende Trainingseinheit nutzen, um sich bestmöglich auf die kommenden Aufgaben in der Liga vorzubereiten. Das Spiel gegen den Nietlebener SV Askania findet am kommenden Samstag um 15:00 Uhr auf dem Sportplatz an der Lilienstraße statt. Interessierte Zuschauer des halleschen Fußballs sind natürlich auf der heute kürzlich renovierten und am heutigen Tage feierlich übergebenen Platzanlage herzlich willkommen!

Vorbericht: Felix Sieb

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*