Starker Schlussspurt sichert Remis

Testspiel – 09.02.2019, 14:00 Uhr

SV Rot-Weiß Weißenfels – SG Buna Halle 3:3 (2:0)

Im Einsatz waren:

RW Weißenfels: Dominik Schreiber – Max Ullmann, Thomas Kritzler, Martin Köhler (MK), Maik Steinbrück, Maik Wolffgram – Christopher-Ramon Denzin, Enrico Kowol, Kalyle Ahmed Soulama, Jan Freudenberg – Tobias Wenzel, Emmanuel Ibekwe, Ishmail Natalino Bah

SG Buna Halle: Richard Brülls – Christian Ilgner, Martin Franke (MK), Daniel Rittermann – Florian Sieb, Mike Volkhardt, Felix Sieb, David Gros, Tim Wagner, Yves Beier – Marcus Walther, Arbaz Zafar, Mohamad Raslan

Verwarnungen: FEHLANZEIGE

Tore: 1:0 Emmanuel Ibekwe (25.); 2:0 Tobias Wenzel (38.); 3:0 Enrico Kowol (61.); 3:1 Tim Wagner (82.); 3:2 Yves Beier (86.); 3:3 Florian Sieb (90.)

Spielbericht

Am gestrigen Sonnabend stand für die Bunesen nach der letztwöchigen Spielabsage in Magdeburg der dritte Test in der Wintervorbereitung an. Dabei gastierten die Schützlinge von Huth & Rath beim aktuellen Tabellenführer der Landesklasse Staffel 6, dem SV Rot-Weiß Weißenfels. Beide Teams kennen sich aus den Duellen der letzten Jahre, welche durchweg knapp und von Spannung geprägt waren. Die Hallenser mussten aus unterschiedlichen Gründen gleich wieder auf eine Vielzahl an Akteuren verzichten. Demnach standen dem Trainergespann mit Wachsmann, Pohle, Gerber, Pfeiffer, Schwarz, Brödel, Mytakhir und Müller acht Spieler nicht zur Verfügung.

Die Gäste begannen die Partie auf dem hervorragend präparierten Kunstrasen bei zum Teil schwierigen Windverhältnissen offensiv ausgerichtet und mit einem sichtbaren Plus in Punkto Ballbesitz. Allerdings fiel es den Hallensern schwer, sich nennenswerte Torchancen herauszuspielen. Demnach suchte Volkhardt sein Glück zum einen aus der Distanz (11.) und wenig später nach schöner Kombination im Strafraum (15.). Beide Versuche blieben jedoch ohne Erfolg. Die Hausherren traten in der Defensive gut organisiert auf und setzten im eigenen Spiel den Schwerpunkt aufs Kontern. In der 25. Spielminute gingen sie infolgedessen etwas überraschend, aber sehenswert in Front. Nach Balleroberung auf der rechten Angriffsseite nahm Wenzel Fahrt auf und bediente in der Mitte den freistehenden Emmanuel Ibekwe, der keine Schwierigkeiten hatte, zum 1:0 einzuschieben (25.). Kurz darauf verpasste Wenzel nur um Zentimeter den zweiten Treffer für die Rot-Weißen (28.). Die SGB ihrerseits ließ auch weiterhin das Leder gefällig in den eigenen Reihen laufen, wobei die letzte Durchschlagskraft fehlte. Nichtsdestotrotz hatten sowohl Gros (31.) als auch Wagner (36.) gute Einschusschancen zum Ausgleich. Auf der anderen Seite machte es der Kontrahent den Bunesen in Sachen Effektivität vor. Nach einem Seitenwechsel von Soulama zog Tobias Wenzel aus 25 m ab und erwischte somit Brülls im Tor der Hallenser auf dem falschen Fuß – 2:0 (38.). Kurz vor dem Seitenwechsel hatte Florian Sieb noch die Möglichkeit zum Anschlusstreffer, welcher jedoch (noch) nicht fallen sollte (44.).

Für den zweiten Abschnitt stellten die Gäste das Spielsystem ein wenig um, sodass aus einer kompakten Defensive heraus das Aufbauspiel erfolgen sollte. Demnach verlor jedoch die Aggressivität im Angriffsdrittel an Intensität. Hinzukommend setzten die Weißenfelser im Zuge der Konter immer wieder gezielte Nadelstiche. Einer dieser wurde durch Enrico Kowol in der 61. Minute mustergültig zum 3:0 abgeschlossen – Vorentscheidung? Die SGB steckte trotz des erneuten Rückschlags nicht auf und spielte konzentriert weiter. Dabei sorgten zunehmend die Außen um Beier, Raslan und Wagner für gefährliche Aktionen. Folglich war es auch Raslan, der mit einem perfekt getimten Ball Tim Wagner in Szene setzte. Wagner umkurvte Schreiber und schob zum 3:1 ein (82.). Nun merkte man auch deutlich den Hausherren an, dass sie aufgrund des geringen Ballbesitzes viel an läuferischer Arbeit leisten mussten und allmählich platt waren. Nur vier Minuten später brachte Yves Beier mit seinem sehenswerten Schlenzer, der noch leicht abgefälscht war, zum 3:2 richtige Spannung in die Partie. Der Ehrgeiz der Bunesen war geweckt, die Niederlage gänzlich zu vermeiden. Demnach egalisierte Florian Sieb mit der letzten Aktion des Spiels nach vorheriger Flanke von David Gros und unzureichender Abwehr von Kritzler den drei-Tore-Rückstand (90.).

Mit diesem anspruchsvollen und zugleich intensiven Test konnten die Neustädter wieder aufschlussreiche Erkenntnisse in Hinsicht auf ihr arteigenes Spiel in Erfahrung bringen. Durch die tolle Moral sicherte man sich sogar mit einem starken Schlussspurt noch ein Remis, obwohl das Ergebnis zwischenzeitlich fast aussichtslos schien. Am kommenden Wochenende verweilen die Männer von der Lilienstraße dann im dreitägigen Trainingslager in Naumburg, ehe sie nachfolgend gegen den SV Burgwerben das letzte Vorbereitungsspiel bestreiten werden.

Spielbericht: Felix Sieb