Testspielniederlage im Trainingslager

Am vergangenen Wochenende gastierten die Bunesen im Rahmen des Wintertrainingslagers im sächsischen Erzgebirge. Dabei reisten die Männer von Wolfgang Huth und Torsten Stoll mit 14 Akteuren und Mannschaftsleiter Werner Vetter am Freitag in den verschneiten Sportpark Rabenberg. Dort absolvierte das Team nach der Ankunft und dem Abendessen noch eine Hallentrainingseinheit. Am darauffolgenden Sonnabend schwitzte man ebenfalls bei einer Einheit in der Dreifelderhalle an, um nachmittags in Kirchberg nahe Aue das Testspiel gegen den sächsischen Landesklassisten von FC Concordia Schneeberg zu bestreiten. Die Mannschaft von Armin Oechsner und Andreas Plagge spielt in Sachsens Landesklasse West (vergleichbar mit der Landesliga Sachsen-Anhalt) eine starke Saison und belegt zum Jahreswechsel den dritten Platz. Aufgrund der winterlichen Witterungsbedingungen wurde die Partie kurzerhand auf den teils vereisten Kunstrasen nach Kirchberg verlegt.

3:0 (2:0)

Bis auf den angeschlagenen René Rath kamen alle mitgereisten Spieler zum Einsatz. Insbesondere in der Anfangsphase hatten die Bunesen mit deutlichen Standschwierigkeiten zu tun, sodass der Kontrahent aktiver und zielstrebiger agierte. Demnach ging der FC Concordia nach zwei individuellen Fehlern der SGB durch einen Doppelschlag von Tim Martin (15.) und Franz Michael Queck (20.) früh in Front. Anschließend fingen sich die Hallenser und erarbeiteten sich erste Möglichkeiten. Die beste Chance zum Anschluss vergab David Gros vom Elfmeterpunkt nach Foulspiel an Marcus Walther (31.). Somit blieb es beim 2:0-Pausenrückstand.

Nach dem Seitenwechsel neutralisierten sich beide Teams, wobei die Schneeberger weiterhin die besseren Möglichkeiten auf ihrer Seite hatten. In der 77. Spielminute nutzte Tom Kraft einen weiteren Fehler in der Defensive zum letztendlichen Endstand von 3:0. Trotz der zahlentechnisch deutlichen Niederlage konnten die Bunesen gegen einen spielstarken Gegner über weite Strecken gut mithalten. Lediglich drei grobe individuelle Patzer in der Defensive sowie die fehlende Entschlossenheit bei den Angriffsaktionen ließen Verbesserungspotential erwecken. Besonders positiv gilt es hierbei die Leistung von Florian Sieb hervorzuheben, der in der Zentrale sowohl spielerisch als auch im Zweikampfgeschehen einen starken Eindruck hinterließ.

Für die Bunesen waren im Einsatz: Max Stiller – Thomas Pohle, Daniel Rittermann, Martin Franke (MK), Yves Pfeiffer, Tom Wachsmann – Christian Ilgner, Florian Sieb, Felix Sieb, Tim Wagner, Felix Zuleger – David Gros, Marcus Walther.

Nach der Wiederankunft im Sportpark ließen einige Akteure in der Sauna ein Regenerationsprogramm über sich ergehen. Abgerundet wurde der Tag mit einem spaßigen Unihockeyspielchen in der Turnhalle. Am darauffolgenden Sonntag traten die Männer von der Lilienstraße nach dem Frühstück die Heimreise in die Saalestadt an.

Bericht: Felix Sieb

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*