Tolle Moral bewiesen

  1. Spieltag – 03.11.2018, 14:00 Uhr

BuSG Aufbau Eisleben – SG Buna Halle 1:2 (1:0)

  Aufstellungen:

Aufbau Eisleben: Matthias Philipp – Florian Pechara (71. Rick Alfiado), Clemens Bloßfeld (MK), Tobias Bogmann, Christian Lemmnitz-Thenee – Toni Lücke, Mike Birkefeld, Jakob Fischer, Sebastian Herold – Michel Wiermann, Niklas Graul

SG Buna Halle: Richard Brülls – Thomas Pohle, Christian Ilgner, Martin Franke (MK), Daniel Rittermann (16. Tom Wachsmann) – Felix Sieb, Sascha Gerber – Florian Sieb, David Gros, Oleh Mytakhir (63. Tim Wagner) – Marcus Walther (46. Yves Beier)

Verwarnungen: M. Wiermann, C. Lemmnitz-Thenee, T. Bogmann, S. Herold/ –

Tore: 1:0 Toni Lücke (44.); 1:1 David Gros (68., HE); 1:2 Christian Ilgner (70.)

 

Spielbericht

Bereits am vergangenen Mittwoch konnten die Bunesen im Stadtpokal einen Triumpf feiern, da sie erstmals in der Vereinsgeschichte nach dem Erfolg über die SG Einheit Halle (4:2) in das Stadtpokalfinale einzogen. Nach dem Pokalhighlight stand jedoch am gestrigen Sonnabend wieder die Liga im Fokus, wonach die Hallenser am 9. Spieltag der Landesklassesaison bei der BuSG Aufbau Eisleben gastierten. Der Kontrahent startete erfolgreich in die Saison, konnte jedoch zuletzt viermal in Folge keinen Dreier einfahren und blieb dabei ohne eigenen Treffer. Die Elf von Wolfgang Huth und René Rath war gewillt, die Serie von fünf Siegen weiter auszubauen. Bei diesem Vorhaben mussten Yves Pfeiffer und Mike Volkhardt verletzungsbedingt passen.

Beide Teams begannen die Partie konzentriert und mit der notwendigen Einsatzbereitschaft im Zweikampfverhalten. Demnach blieben in der Anfangsviertelstunde Torraumszenen zunächst aus. Darüber hinaus mussten die Gäste bereits nach 16 Spielminuten verletzungsbedingt wechseln, wonach Wachsmann den angeschlagenen Rittermann ersetzte. Den ersten Warnschuss der Begegnung gab Gros von der Strafraumgrenze. Doch Philipp war auf der Hut und parierte den Ball sicher (17.). Die Offensivbemühungen der Hallenser wurden mit zunehmender Spielzeit konkreter. Demnach schalteten sie in der 27. Spielminute nach Ballgewinn schnell um, sodass nachfolgend Florian Siebs Flanke bei Gros landete, der volley abzog und Philipp zu einer tollen Parade zwang (27.). Die beste Möglichkeit im ersten Abschnitt ergab sich fünf Minuten später Walther. Nach einem Befreiungsschlag von Felix Sieb landete das Leder über Umwege bei Gros, dessen Hereingabe Pechara über den Fuß rutschte und somit Walther die Einschusschance ermöglichte. Der Angreifer der SGB schien jedoch von diesem Fehler überrascht, sodass ihm freistehend der Ball versprang (32.). Die Eislebener präsentierten sich insbesondere im Zweikampfverhalten als unangenehmer Gegner, wonach sie den Bunesen ordentlich Paroli boten. Nachdem zunächst Fischers Schuss aus der zweiten Reihe knapp das Gehäuse verfehlte (38.), bewahrte Brülls sein Team weniger später im direkten Duell gegen Birkefeld vor dem Rückstand (41.). Kurz vor dem Pausenpfiff sollten die Bunesen dann aber eiskalt erwischt werden. Nachdem der Angriff bereits verpufft schien, eröffnete Birkefeld mit seinem Pass in die Nahtstellte der SGB-Defensive einen weiteren Angriff. Hierbei entwischte Toni Lücke seinem Gegenspieler und schob das Leder etwas glücklich an Brülls zur 1:0-Pausenführung ein (44.). Es war ohne Zweifel der deutlich unglücklichste Zeitpunkt für einen Gegentreffer gemessen am Spielverlauf.

Mit einer konkreten Pausenansprache sowie der notwendigen Wut im Bauch kamen die Gäste druckvoll nach dem Wiederanpfiff aufs Feld. Folglich ergab sich nach schönem Kombinationsspiel und einer präzisen Hereingabe vom eingewechselten Beier die Einschusschance für Florian Sieb. Doch auch hier war Philipp zur Stelle und hielt zunächst noch seine Null (48.). Die Hallenser blieben nun am Drücker und hatten wiederum durch Florian Sieb zwei weitere Chancen, bei welchen der Offensivakteur jeweils knapp der Torerfolg verpasste (49. & 54.). Auf der anderen Seite verpasste Birkefeld nach einem scharf getretenen Freistoß von Lemmnitz-Thenee die Vorentscheidung, wonach dessen Direktabnahme aus Nahdistanz am Tor vorbeiflog (61.). Die Wende der Partie sollte eine Elfmeterentscheidung mit sich bringen. Yves Beier nahm im Dribbling Fahrt auf und drang in den Strafraum der Eislebener ein. Hierbei sprang Pechara das Leder unglücklich an die Hand, woraufhin der Unparteiische auf den Punkt zeigte. Diese Chance ließ sich David Gros nicht nehmen und glich sicher aus (68.). Nur zwei Minuten später drehten die Gäste das Ergebnis gänzlich. Ein Freistoß von Felix Sieb landete bei Gros, der das Spielgerät geschickt abschirmte und auf Christian Ilgner ablegte. Der Defensivakteur in Reihen der Hallenser schloss anschließend humorlos und ohne Abwehrmöglichkeit für Philipp zur Gästeführung ab (70.). Mit der Führung im Rücken agierten die Bunesen wie eine Spitzenmannschaft, sodass sie defensiv trotz der erhöhten Offensivbemühungen der Hausherren sicher standen. Kurz vor Abpfiff verpasste Franke nach Freistoß von Sieb per Kopf sogar einen weiteren Torerfolg, da sein Kopfball an den Querbalken flog (90.+1).

Somit blieb es beim knappen aber verdienten Auswärtsdreier der Bunesen, welche nach dem unglücklichen Rückstand eine tolle Moral bewiesen und insbesondere im zweiten Abschnitt spielerisch überzeugten. Mit dem sechsten Sieg in Folge bauten sie das Punktekonto auf 22 Zähler aus, sodass sie weiterhin auf dem 3. Tabellenplatz rangieren. Am kommenden Wochenende empfangen die Neustädter dann den aktuellen Tabellenführer von Turbine Halle zum Topspiel der Landesklasse Staffel 6.

Spielbericht: Felix Sieb