Trotz Blitzstart eiskalt erwischt

Doppeltorschütze Tim Wagner

3:2 (1:1)

  1. Spieltag – 07.04.2018, 15:00 Uhr

Aufstellungen:

SV Großgrimma: Steffen Meißner – Tom Hans Böhme, Sebastian Förtsch, Jonas Schumann, Matthias Link (76. Justin Bauer) – Felix Rackowitz (93. Tom Matschaß), Steve Hübner, Sebastian Schlosser (MK), Felix Zech – Martin König (90. Mathias Richter), Martin Lindemann

SG Buna Halle: Max Stiller – Christian Ilgner (78. Felix Zuleger), Martin Franke (MK), Yves Pfeiffer, Thomas Pohle – Florian Sieb, Felix Sieb, Sascha Gerber, Tim Wagner (54. Mike Volkhardt) – David Gros, Marcus Walther

Verwarnungen: M. Lindemann, S. Förtsch, S. Meißner/ T. Pohle (2), M. Volkhardt (2)

Tore: 0:1 Marcus Walther (1.); 1:1 Martin König (44.); 2:1 Martin Lindemann (51.); 3:1 Justin Bauer (90.+3); 3:2 David Gros (90.+4)

 

Spielbericht

Am vergangenen Sonnabend stand für die Hallenser die vierte Auswärtspartie in Serie an. Dabei gastierte die Huth-Elf beim im Aufwärtstrend befindenden SV Großgrimma. Die Mannschaft von Marko Zenau konnte sich in der Rückrunde deutlich stabilisieren und infolgedessen auch wichtige Zähler einfahren. Das Hinspiel gewann die SGB aufgrund eines späten Treffers mit 1:0. Bei dem Gastspiel in Hohenmölsen mussten die Bunesen auf Wachsmann, Rath, Buschbeck, Mennicke und Rittermann verzichten. Nichtsdestotrotz wollte man die Siegesserie von zuletzt drei Erfolgen bestätigen und ausbauen.

Dieses Vorhaben gingen die Gäste auch in der Anfangsphase konzentriert und mit viel Fortüne an. Dabei gelang den Bunesen bereits in der 1. Spielminute der Führungstreffer. Einen Eckball von Felix Sieb verwandelte Marcus Walther sehenswert per Drehschuss in den Torwinkel (1.). Auch in der Folge blieben die Hallenser gefährlich. So verpasste Gros zunächst im direkten Duell gegen Meißner (3.) und wenig später mit einer Direktabnahme nach einem Eckball den zweiten Treffer (5.). Darüber hinaus kristallisierte sich Gerbers Schuss von der Strafraumgrenze als zu unplatziert für den Keeper der Heimmannschaft heraus (10.). Nach dieser verheißungsvollen Anfangsphase der Saalestädter gab es nach einer Viertelstunde eine spürbare Wende in der Partie. Die Hausherren nahmen in der Folge die Zweikämpfe bissiger wahr und versuchten das Spiel der SGB früher zu unterbinden. Dies sollte auch mit Erfolg gekrönt werden. So klatschte ein Kopfball von Lindemann zunächst an den Querbalken (12.). Wenig später war es ebenfalls Lindemann, der mit einem Linksschuss Stiller zu einer tollen Parade zwang (23.). Kurz vor dem Pausenpfiff hatten die Fans des SV Großgrimma schon den Torschrei auf den Lippen. Ein eigentlich verunglückter Freistoß von Rackowitz segelte durch den Strafraum, wonach König alleinstehend die Riesenchance vergab (42.). Zwei Minuten später fiel dann aber der verdiente Ausgleich. Die Bunesen blieben im Mittelfeld nur Zuschauer, sodass anschließend Rackowitz in den Strafraum zog und abschloss. Diesen Schuss konnte Stiller nur unzureichend abwehren, sodass Martin König zum 1:1 abstaubte (44.). Dies war auch gleichzeitig der Pausenstand.

Obwohl die Gäste etwas geordneter die zweite Halbzeit begannen, gingen die Gastgeber nach 51 Spielminuten in Front. Ein weiter Abschlag von Meißner landete über Ilgner bei Martin Lindemann, der aus 16 Metern per Kopfballbogenlampe den Schlussmann der SGB überwand (51.). In der Folge wurden die Gäste wieder zielstrebiger, wobei klare Chancen zumeist nur nach ruhenden Bällen entstanden. Demnach verpasste Walther per Kopf nach Freistoß von Gerber nur um Zentimeter den Ausgleich (64.). Eine Viertelstunde vor Ultimo war es Gros, der nach Zuspiel von Sieb zunächst Meißner umkurvte, jedoch dann am Außenpfosten scheiterte (75.). Kurz darauf bewahrte Meißner sein Team mit einer Glanzparade nach einem Kopfball von Gros vor dem 2:2 (85.). In den Schlussminuten setzten die Bunesen noch einmal alles auf eine Karte, um zumindest einen Zähler mitzunehmen. Hierbei ergab sich für Gros nach glänzender Vorarbeit von Florian Sieb die Einschusschance, welche er verpasste (90.+2). So machten die Hausherren mit einem Konter nach einem Freistoß der Hallenser alles klar. Zech bediente den eingewechselten Matschaß, der zunächst noch an Gerber scheiterte. Den abspringenden Ball verwertete jedoch der mitgelaufene Justin Bauer zum 3:1 (90.+3). Hierbei war der Kasten der SGB verwaist, da Stiller sich bei dieser Freistoßsituation mit in die Offensive einschaltete. Obwohl die Messen gelesen waren, kamen die Hallenser durch David Gros nach Flugball von Felix Sieb im Gegenzug noch zum 3:2 (90.+4).

Trotz einer deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Abschnitt verpassten die Hallenser infolge einer passiven Vorstellung Mitte der ersten Halbzeit einen Punktgewinn. Die Großgrimmaer kamen über den Kampf und Willen ins Spiel und erbeuteten einen nicht unverdienten Dreier. Am kommenden Wochenende gastiert der SV Rot-Weiß Weißenfels in der Lilienstraße.

Spielbericht: Felix Sieb

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*