Umkämpftes Remis im Spitzenspiel

  1. Spieltag – 18.11.2017, 14:00 Uhr

Blau-Weiß Günthersdorf1:1 (1:1) Buna farbig

Aufstellungen:

SV BW Günthersdorf: Alexander Scharch – Tim Kießhauer, Sebastian Hoffmann (MK) (64. Karl Ahrens), Timmy Bohle, Martin Kubisch – Tommy Jähnigen, Max Drischmann, Mirco Müller (64. Fridtjof Seiffert), Tom Schönemann – Marcel Müller, Maik Jostock (88. Erik Spahn)

SG Buna Halle: Max Stiller – Thomas Pohle, Daniel Rittermann, Martin Franke (MK), Yves Pfeiffer – Christian Ilgner (85. Tom Wachsmann), Sascha Gerber, Felix Sieb (75. Eric Mennicke), Florian Sieb – David Gros, Marcus Walther

Verwarnungen: M. Kubisch, M. Drischmann/ D. Gros (4), Y. Pfeiffer (3)

Tore: 0:1 Sascha Gerber (24.); 1:1 Maik Jostock (40. FE)

 

Spielbericht:

Am 12. Spieltag kam es in der Landesklasse Staffel 6 zum Showdown zwischen dem ungeschlagenen Tabellenführer, SV Blau-Weiß Günthersdorf, und den drittplatzierten Bunesen. Die Hausherren konnten bisher neun ihrer zehn Ligapartien gewinnen und teilten sich lediglich beim Gastspiel in Herrengosserstedt die Punkte. Die Hallenser ihrerseits wollten mit einem Auswärtserfolg ein Ausrufezeichen setzen und somit das Meisterschaftsrennen wieder offener gestalten. Im Vergleich zum Vorwochenpokalaus gegen Turbine Halle entspannte sich die Personalsituation, wonach mit Rittermann, Ilgner und Felix Sieb drei Akteure wieder in den Kader zurückkehrten.

Es entwickelte sich von Beginn ein von beiden Mannschaften hochkonzentriertes Spiel, bei welchem jeder gewillt war, strukturiert und organisiert aufzutreten, um somit dem Kontrahenten nichts zu schenken. Dabei hatten die Gastgeber zunächst mehr Ballbesitz, konnten hieraus jedoch keine Gefahr ausstrahlen. Die Saalestädter standen diszipliniert und waren im Zweikampfverhalten bissig. Darüber zeigten sie sich in der 24. Spielminute kaltschnäuzig. Mit der ersten Chance des Spiels gingen sie auch in Front. Nach Balleroberung von Gerber ging es über Florian Sieb, Felix Sieb und Marcus Walther zu schnell für die Blau-Weißen. In der Folge konnte der Abschluss von Florian Sieb noch abgewehrt werden. Jedoch war Schlussmann Scharch beim sehenswerten Drehschuss von Geburtstagskind Sascha Gerber machtlos (24.). Fünf Minuten vor dem Seitenwechsel fand der Tabellenführer die passende Antwort, welche jedoch eine Diskussion hervorrief. Die Hausherren schalteten nach Ballgewinn über Schönemann schnell um und bedienten ihre Spitzen. Allerdings befand sich hierbei der Angreifer der Blau-Weißen in klarer Abseitsstellung, was jedoch vom Linienrichter ignoriert wurde. Die Folgeaktion, bei welcher Rittermann den dribbelnden Müller klar zu Fall brachte, war für alle Beteiligten zweifelsfrei ein Strafstoß. Dieser Aufgabe nahm sich Maik Jostock an und verwandelte sicher zum 1:1 (40.). Mit diesem Stand ging es in einer heiß umkämpften Partie auch in die Pause.

Nach dem Wiederanpfiff waren zunächst die Gäste bei starken Wind und tiefstehender Sonne die aktivere Mannschaft. Infolgedessen scheiterte Walther nach schönem Zusammenspiel und gekonntem Drehschuss am Querbalken (52.). Kurz darauf schickte Felix Sieb den startenden Gros in den Sprint, dieser setzte sich im Laufduell gegen Hoffmann durch, fand aber in Scharch seinen Meister (53.). Die nächste Chance zum Führungstreffer verpasste Gerber per Kopf nach Gros-Flanke (63.). Auch fünf Minuten später sollte dieser verwehrt blieben. Walther setzte sich hierbei im Gewühl technisch stark durch und ließ den Keeper ins Leere rutschen, allerdings verfehlte sein Schuss knapp einen Meter das Gehäuse (68.). Auf der anderen Seite hatten die Hallenser Glück, als ein tückischer Flankenschuss nur knapp am Tor vorbeiflog (80.). Bei der nächsten Chance der Blau-Weißen parierte Stiller einen Kopfball von Bohle aus Nahdistanz mit Bravour (83.). Insbesondere in der Schlussphase entwickelte sich eine Partie mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. In der 88. Minute legte der Unparteiische nach Foulspiel an Gros hervorragend die Vorteilsregelung aus, wonach Walther auf Gerber ablegte, der sich sehenswert in Schussposition brachte, jedoch sein Abschluss zu unplatziert war (88.). Somit blieb es bei einem alles in allem gerechten Remis, wobei die Bunesen die gefährlicheren Akzente in der Offensive setzten.

Mit dieser überzeugenden Mannschaftsleistung im Spitzenspiel verloren die Bunesen zwar im Tabellenranking zwei Plätze, konnten jedoch einen positiven Trend zeigen. Demnach empfangen sie am kommenden Wochenende den bärenstarken Aufsteiger aus Freyburg, welcher seit diesem Spieltag auf dem 2. Tabellenplatz stehen.

Spielbericht: Felix Sieb

Share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.