Ungefährdeter Heimsieg

  1. Spieltag – 21.05.2018, 14:00 Uhr

SG BUNA HALLE  – SV SPORA 2:0 (2:0)

Aufstellungen:

 

SG Buna Halle: Max Stiller – Thomas Pohle, Daniel Rittermann, Martin Franke (MK), Tom Wachsmann – Yves Pfeiffer (57. Christian Ilgner), Sascha Gerber, Mike Volkhardt – Florian Sieb, Marcus Walther – David Gros

SV Spora: Felix Kessler – Björn Kranz, Sebastian Milde, Daniel Görg (58. Mario Wolske) – Fabio Körner, Florian Bochskanl, Falk Bochskanl, Sven Starke (MK), Oliver Pohl – Roy Kullack, Johannes Vincenz (86. Kevin Gärtner)

Verwarnungen: Y. Pfeiffer (6)/ O. Pohl

Tore: 1:0 David Gros (20.); 2:0 David Gros (28.)

 

Spielbericht:

Am Pfingstmontag stand für die Bunesen die Nachholpartie des 22. Spieltages auf dem Programm. Zu Gast war der abstiegsbedrohte SV Spora. Neben den verletzten Buschbeck und Rath fehlte der Huth-Truppe auch Felix Sieb, welcher im Urlaub weilte. Dafür kehrte Gerber und Pfeiffer in die Startelf zurück. Ilgner musste zunächst auf der Bank Platz nehmen.

Die Partie begann mit dem zu erwartenden Übergewicht für die Bunesen. Der Gast aus Spora igelte sich hinten ein und hoffte auf Konter. Die erste Gelegenheit des Spiels ergab sich für Rittermann nach einem Eckstoß von Gerber. Sein Volleyschuss am langen Pfosten bereinigte Pohl noch vor der Torlinie. Fortan waren die Männer von der Lilienstraße auch gefährlich in ihren Aktionen. Nur eine Minute später teste Gros schon mal die Künste von Schlussmann Kessler. Wiederum nur eine Minute später wurde Starkes Schuss für Stiller immer länger. Doch der Buna-Keeper zeigte sich aufmerksam und entschärfte die Kugel zum Eckball. In der 20. Minute war es dann aber soweit. Volkhardt setzte sich auf der rechten Seite stark durch und bediente Gros im Strafraumzentrum. Nach kurzer Ballannahme versenkte der beste Torjäger der Bunesen das Leder im Sporaer Gehäuse – 1:0! Keine 10 Minuten später sollte es dann zum zweiten Mal hinter Kessler einschlagen. Ein Sporaer Standard flog den aufgrückten Gästen um die Ohren. Falk Bochskanl bediente Florian Sieb unfreiwillig, der nach Tempodribbling Gros exakt im richtigen Moment bedient. Gros umkurvte Kessler noch und schob zum 2:0 ein (28.) – sein 18. Saisontreffer. Bis zur Pause passierte dann vor beiden Toren nichts Nennenswertes mehr.
Nach dem Seitenwechsel wurde den Zuschauern ein echter Sommerkick geboten – wenige Chancen, kaum Highlights und ein Gast aus Spora, der sich einzig gegen eine höhere Niederlage stemmte. So scheint die erste Szene der zweiten Halbzeit beinahe paradox. Auf der linken Angriffsseite setzten sich die Gäste einmal durch. Am Ende war es Pohl, der den Ball Richtung Tor beförderte. Durch Frankes Richtungsänderung wurde die Kugel aber nochmal gefährlich und landete am Außenpfosten. In der 64. Minute segelte Wachsmanns Schlenzer gut zwei Meter am Tor vorbei. Kurz darauf bot sich dem SV Spora nochmal eine gute Freistoßchance. So war es wieder Pohl, doch sein Schuss blieb ohne Folgen, zumal Stiller ohnehin auf dem Posten war. Bis zum Abpfiff gab es nur noch ein paar Abschlüsse von Walther, Rittermann und Ilgner, die aber allesamt das Ziel deutlich verfehlten. Ein Stemmen gegen die Niederlage konnten oder wollten die Sporaer nicht mehr aufbringen.

So blieb es am Ende bei einem verdienten 2:0-Erfolg der Bunesen. Nach einer guten ersten Halbzeit verlor das Huth-Team im zweiten Abschnitt ein wenig den Faden für das Offensivspiel, sodass ein höherer Sieg so nicht mehr möglich wurde. Bereits am kommenden Samstag steht das letzte Heimspiel der Saison gegen den 1. FC Weißenfels II an!

Spielbericht: Sascha Gerber