Viel Schweiß bei fünf Toren

Buna farbig 3:2 (1:1) Download (1)

Vorbereitungsspiel – 22.07.2017, 15:00 Uhr

Im Einsatz waren:

SG Buna Halle: Max Stiller – Thomas Pohle, René Rath, Martin Franke (MK), Tom Wachsmann – Florian Sieb, Sascha Gerber, Felix Sieb, Tim Wagner, Mike Volkhardt – David Gros, Eric Mennicke, Oleksandr Kuliyevych

Nietlebener SV Askania: Matthias Timm – Robert Peuckert, Oliver Bornschein (MK), Markus Strissel, Kevin-Max Bräuer, Karl Reeg, Maik Dubberke, Tjark Bageritz, Calvin Raik Jacobi – André Schauer, Daniel Benesch, Florian Faust, Benjamin Griesche – Daniel Malis, Alexander Orlamünde, Brian Gonzalez Soto

Verwarnungen: T. Pohle, Fel. Sieb/ D. Benesch

Tore: 1:0 Florian Sieb (23); 1:1 Florian Faust (41.); 1:2 Brian Gonzalez Soto (61.); 2:2 Tim Wagner (63.); 3:2 David Gros (75.)

Spielbericht:

Bei bestem Badewetter und schwülen Witterungsbedingungen standen sich am vergangenen Wochenende im Rahmen der Sommervorbereitung die SG Buna Halle und der Nietlebener SV Askania auf dem Sportplatz in der Lilienstraße gegenüber. Beide Teams spielen in der 8. Liga, jedoch in unterschiedlichen Landesklassestaffeln. Die Neustädter wollten nach dem Überraschungserfolg in der Vorwoche gegen Blau-Weiß Dölau (3:2) auch in dieser Partie an die guten spielerischen und kämpferischen Ansätze anknüpfen. Jedoch standen Trainer Wolfgang Huth an diesem Spieltag mit Daniel Rittermann, Yves Pfeiffer, Ron Schwarz, Marcus Walther, Jens Rath, Christian Ilgner, Lukas Buschbeck gleich sieben Akteure nicht zur Verfügung, sodass es einige Veränderungen in der Aufstellung der SGB gab.

Die Gastgeber waren bemüht von Beginn an, Struktur in ihr eigenes Offensivspiel zu bekommen, um somit spielbestimmend aufzutreten. Trotz des größeren Anteils an Ballbesitz blieben zunächst Torchancen auf beiden Seiten aus. Einen ersten Warnschuss gab der agile Eric Mennicke neben das Tor von Timm ab (8.). Die Gäste agierten aus einer sicherstehenden Defensive heraus und waren in der Folge gewillt, über ein schnelles Umschaltspiel sich Tormöglichkeiten zu erspielen. Aus einer solchen Situation entstand auch die erste Chance für die Askanen, wobei Rath den Einschuss von Malis im letzten Moment noch zur Ecke klären konnte (15.). Das erste Tor sollten die Hausherren nach einer Unachtsamkeit des Gegners schießen. Timm spielte einen Abstoß zu ungenau, woraufhin Volkhardt gedankenschnell reagierte und das Leder präzise in den Rückraum passte. Dort ließ Kuliyevych den Ball passieren, sodass Florian Sieb mustergültig zum 1:0 einschob (23.). Dies schockte die Gäste allerdings überhaupt nicht. Mit zunehmender Spielzeit im ersten Abschnitt wurden die Nietlebener offensiver. Nach einer sehenswerten Kombination über die linke Angriffsseite bediente Bräuer im Zentrum Malis, der knapp am Tor vorbei schoss (34.). Kurz vor dem Pausenpfiff glichen die Gäste aus. Nach einer eigentlich schon geklärten Angriffsaktion des NSV sprach Schiedsrichter Wolter den Heidekickern aufgrund eines zu lautstarken Protestes von Rath einen Freistoß zu. Diesen schoss Florian Faust flach durch die Mauer hinweg in die kurze Ecke, sodass Stiller das Leder nicht mehr entscheidend parieren konnte (41.). Infolgedessen ging es mit einem alles in allem leistungsgerechten 1:1 in die Pause.

Auch im zweiten Abschnitt sollte es Möglichkeiten auf beiden Seiten geben. Die Bunesen zwangen sich, nun das Spiel auch durch gezielte Seitenwechsel vorzutragen, woraufhin auf den Außen mehr Platz entstand. Aus einer solchen Angriffssituation folgte die nächste nennenswerte Chance. Gerber öffnete das Spiel mit einem gut getimten Flugball auf Wagner, der mit seiner Flanke Florian Sieb erreichte. Dessen Direktabnahme ging allerdings einige Zentimeter am langen Pfosten vorbei (56.). Demnach ging der Gast fünf Minuten später in Front. Nach Balleroberung von Faust bediente dieser den startenden Brian Gonzalez Soto, der sich in leicht abseitsverdächtiger Position befand. Soto lief allein auf Stiller zu und vollendete zum 1:2 (61.). Die SGB war jetzt um eine postwendende Antwort bemüht und fand diese auch. Nach Dribbling von Gros steckte dieser das Leder durch die Nahstelle der Abwehr auf Wagner, der sich ebenfalls an der Grenze des Abseits bewegte. Der Pfiff blieb aus und Tim Wagner vollendete kaltschnäuzig zum 2:2 (63.). Nun erhöhten die Hausherren die Schlagzahl und versuchten konsequent über die Außen ihre Angriffe vorzutragen. Folglich ergaben sich für die Neustädter einige gute Angriffssituationen, welche jedoch zumeist nicht bis zum Abschluss zu Ende gespielt werden konnten. Aufgrund dessen fiel der Siegtreffer etwas glücklich. Einen Eckball von Mennicke köpfte Franke Richtung NSV-Tor, sodass David Gros ebenfalls per Kopf das Leder noch entscheidend in die gegenläufige Richtung von Timm zum Torerfolg weiterleiten konnte (75.). Nur wenig später schickte Florian Sieb abermals Gros auf den Weg zum Tor. Hier war allerdings Timm der Gewinner im „Eins-gegen-Eins“ (77.). In der Schlussviertelstunde nahm das Tempo beider Teams vor allem auch aufgrund der heißen Temperaturen ab, sodass nicht mehr viel passierte. Somit konnten die Bunesen auch ihr zweites Vorbereitungsspiel mit 3:2 für sich entscheiden.

Die Neustädter konnten im zweiten Test den zweiten Erfolg einfahren. Dabei hatte die Huth-Elf an diesem Tag gegen einen gleichwertigen Gegner das Quäntchen Glück, sodass die Leistungssteigerung im zweiten Abschnitt belohnt wurde. Am kommenden Wochenende testen die Bunesen nicht. Vielmehr gestalten sie zusammen ein Teamwochenende im niedersächsischen Hannover. Am 05.08.2017 gastiert die SG Eisdorf zum dritten Vorbereitungsspiel.

Spielbericht: Felix Sieb

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*