Die Chance wahren

Am Samstag empfangen die Bunesen drei Spieltag vor Saisonende die SG Eisdorf an der Lilienstraße. Für die Gäste aus dem Teutschenthaler Ortsteil Eisdorf geht es in der aktuellen Spielzeit lediglich um die bestmögliche Endplatzierung. Gleichzeitig kann es für die Bunesen noch um alles gehen. Zumindest abermöchte man sich drei Spieltage vor Toreschluss die Chance auf den Aufstiegsrang wahren.

Wer aus Sicht der Bunesen an die vergangene Begegnung zwischen der SG Buna und der SG Eisdorfim zurückliegenden Herbst denkt, der bekommt Herzrasen und feuchte Augen – vor Freude! Nach dem wichtigen 1:0-Heimerfolg gegen Turbine wollte man auch in Eisdorf das Maximum herausholen. Das gelang am Ende auch, doch der Weg dahin war steinig, beinahe felsig. Bis zehn Minuten vor Schluss führte die SG Eisdorf mit 2:1, bis Wagner aus dem Nichts ausgleichen konnte. Mit der letzten Aktion des Spiels jagte Ron Schwarz, Kapitän der Zweiten, das Leder unter die Latte und ließ seine Mannen jubeln.

Ein gutes halbes Jahr später hat sich an der Ausgangslage der Partie nur wenig geändert. Die SG Eisdorf schwimmt punktetechisch gesehen im Niemandsland der Tabelle. Gleichzeitig sollten die BUnesen einen Dreier holen, um auch weiterhin Druck auf Turbine ausüben zu können. Das Niemandsland, in dem sich die SG Eisdorf befindet lässt sich mit Platz fünf genau beziffern. Dazu würde der Engländer beim Blick auf die Tabellen wohl sagen: „The best of the rest.“ Dass die Eisdorfer schon sehr frühzeitig nichts mit dem Abstieg zu tun hatten und gleichzeitig in der Tabelle so gut da stehen, haben sie ganz besonders auch ihrem Topstürmer Tobias Weißenborn zu verdanken. 27 Tore in nur 16 Partien hat Weißenborn bereits erzielt. Dass dieser Mann eigentlich für höheres berufen ist, steht außer Frage. Zudem ist diese Statistik keine Eintagsfliege. Diese Leistungen ruft Weißenborn bereits seit Jahren ab. 

Mit 15 ihrer 33 eingefahrenen Punkte holte die SGE beinahe die Hälfte aller Zähler in der Fremde. Im direkten Duell haben die Bunesen allerdings ausschließlich die am Grünen Tisch verlorene Partie gegen die ESG Halle zu Hause verloren. Neunmal behieltman die Oberhand. Vor allem aber in der Rückrunde treten die Eisdorfer mit breiter Brust auf. Schon jetzt haben die Saalekreisler drei Zähler mehr auf dem Konto als in der gesamten Hinrunde. Mit 18 ergatterten Punkten rangieren sie in der Rückrundentabelle auf einem starken dritten Rang.

Auf die Bunesen wartet also ein wirklich harter Brocken. Für dieses Unterfangen muss das Trainergespann wieder einmal auf eine dünne Personaldecke blicken. So fehlen verletzungsbedingt Felix Sieb, Pfeiffer und Müller. Wachsmann und Rittermann sind zusätzlich privat bzw. beruflich verhindert. Im Gegensatz zur Vorwoche stößt allerdings Gerber wieder zum Kader. Obendrein ist das Duell zwischen der SGB und der SGE auch ein Privatduell der beiden besten Torjäger der Liga. So ist David Gros (26) dem aktuellen Kanonier Weißenborn (27) dicht auf den Fersen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*