Klarer Sieg dank zweiter Halbzeit

Im Rahmen des 24. Spieltages standen sich die SG Buna und die SG Eisdorf gegenüber. Für die Bunesen lautete das Motto: Chance bewahren. Mit einem Sieg wollte man Turbine auf den Fersen bleiben und bei einem möglichen Ausrutscher parat stehen. Doch die Aufgabe schien auf dem Papier kniffelig zu werden. Denn mit der SG Eisdorf reiste die drittstärkste Mannschaft der Rückrunde an die Lilienstraße.
Die Partie begann direkt mit einem Schreckmoment. Gerber Rückgabe wurde zur mustergültigen Vorlage für Eisdorfs Top-Torjäger Tobias Weißenborn. Dieser guckte sich Brülls genau aus und brachte seine Mannen nach nur vier Minuten in Front. Ein Fehlstart nach Maß für die Bunesen. Spielerisch entwickelte sich zu Beginn eine ausgeglichene Partie. Buna versuchte zu kombinieren, während die Eisdorfer mit schnellem Spiel auf die Doppelspitze Matz und Weißenborn den Erfolg suchte. Nach sieben Minuten gab es dann auch die erste Torannäherung für die Hausherren. Mytakhir angelte sich einen schon verloren geglaubten Ball, bediente Gerber, der wiederum auf den nachrückenden Walther ablegte. Dessen Schuss verfehlte das Tor jedoch um knapp einen halben Meter. So dauerte es bis zur Mitte der ersten Halbzeit, ehe die Bunesen ebenfalls etwas Zählbares auf die Anzeige brachten. Nach schnellem Ballgewinn war es die Kombination Gerber-Gros, die zum Ausgleich führte. Kurz vor der Pause verpasste es Wagner auf 2:1 zu stellen. Gros wurde auf rechts freigespielt und flankte mustergültig auf Wagner. Dessen Abschluss war allerdings zu lasch. So ging es mit einem Remis in die Halbzeit.
In Halbzeit zwei brauchten die Bunesen also eine klare Steigerung, um im Kampf um den Aufstieg auch die kleine Chance noch zu wahren. Und genau so legten die Mannen um Kapitän Franke los. Nach nur 15 Sekunden brachte Gros die Neustädter in Führung. Volkhardt gewann das Leder, legte quer auf Gerber. Dieser wiederum bediente Wagner, der handlungsschnell auf den freistehenden Gros ablegte. In der 50. Minute erhöhte die SGB dann schon auf 3:1. Gros setzte sich robust gegen seinen Gegenspieler durch und hatte in der Folge das Auge für Walther, der problemlos auf 3:1 stellte. Von nun an schien die ernsthafte Gegenwehr der Gäste aus Eisdorf gebrochen. Weitere Chancen von Wagner und Gros blieben zunächst noch ungenutzt. In der 70. Minute sollte dann aber auch schon das 4:1 fallen. Der eingewechselte Raslan wurde von Pohle bedient und behielt vor Langer die Ruhe und Übersicht. Nur eine Sekunderzeigerumdrehung später gab es nahezu die Kopie des 4:1. Wieder legte Pohle für Raslan auf, der auf 5:1 stellte. In der Folge ließen die Bunesen einige Chancen der Gäste zu. So ergaben sich beste Möglichkeiten für Tobias Weißenborn und Oppermann das Ergebnis noch ein wenig aufzuhübschen. Jedoch fanden sie allesamt ihren Meister in dem glänzend reagierenden Brülls. In der Schlussminute bekamen die Gastgeber dann noch einen Elfmeter zugesprochen. Diesen nahm sich Gros und verwandelte eiskalt zum 6:1-Endstand.
Mit diesem Erfolg halten die Bunesen den 4-Punkte-Rückstand auf Spitzenreiter Turbine, die ihrerseits mit 3:1 in Lettin gewannen. Am kommenden Wochenende pausiert die Landesklasse 6. Das nächste Heimspiel gibt es dann in zwei Wochen, wenn die Askania aus Nietleben an der Lilienstraße antritt.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*