Saalestadt gegen Elbestadt

Nachdem die Bunesen in der Vorwoche gegen den 1. FC Romonta Amsdorf auf höchsten Niveau gefordert wurden, steht am kommenden Sonntag ein Duell auf dem Programm, das es so auch in der Saison geben könnte. Zu Gast wird dann der BSV 79 Magdeburg sein – Vertreter der Landesklasse 2.

Zu ungewohnter Zeit und bei voraussichtlich sommerlichen Temperaturen steigt der dritte Test der Bunesen in der Vorbereitung. Und erstmals spielen die Männer von René Rath und Wolfgang Huth auch auf heimischen Rasen. Gespielt wird diesmal erst am Sonntag. Landeshauptstadt gegen bevölkerungsreichste Stadt Sachsen-Anhalts, Saalestadt gegen Elbestadt – viele Überschriften könnte das Duell der SGB gegen die Gäste aus Magdeburg haben. Doch interessanter sind doch sicher die Fakten und Informationen zum Spiel und unseren Gästen. Der 40-jährige BSV 79 Magdeburg geht auch in der kommenden Saison in der Landesklasse 2 an den Start. In der abgelaufenen Spielzeit kam der BSV auf Platz 12 in der Endabrechnung. Damals ging man als Aufsteiger in die Spielzeit und setzte sich das Ziel Klassenerhalt. Dies wurde erreicht. Der Aufstieg in der Saison 2017/18 beendete ein siebenjähriges Kapitel in der Stadtoberliga und ebnete den Weg zurück auf Landesebene. In der abgelaufenen Spielserie holten die Männer von Trainer Stephan Behrens 23 Punkte in 26 Spielen. Nichtsdestotrotz hatte der BSV nicht viel mit dem Abstieg zu tun, was vor allem daran lag, dass sowohl Güsen als auch Börde Magdeburg II selbst kaum punktete. Immerhin gelangen den Magdeburgern aber auch 50 eigene Treffer. Das sind sogar nur neun Tore weniger als Aufsteiger TuS Magdeburg. Doch die Defensive verhinderte am Ende eine bessere Platzierung in der Tabelle. Mit 77 Gegentreffern stellte der BSV die zweitschwächste Abwehr der Liga. Den einen Torjäger sucht man in den Reihen des BSV allerdings vergeblich. Vielmehr wurden die 50 erzielten Tore auf mehrere Schultern verteilt. Die interne Torschützenliste führte zum Saisonende Christian Karg an. Mit 11 Treffern ließ er alle anderen Mannschaftskameraden hinter sich.

Die Bunesen wollen diesen Test auf jeden Fall sehr ernst nehmen. Hatte man doch vor allem gegen die Mannschaften aus dem Tabellenmittelfeld oder dem unteren Tabellendrittel in der Vorsaison wichtige Punkte verschenkt. Und genau so einen Gegner wird der BSV Magdeburg am Sonntag wohl bestens simulieren können. Für diese Aufgabe steht dem Trainergespann Rath/Huth eine Bandbreite von 15 Spielern zur Verfügung. Einzig auf Ilgner müssen die Trainer verzichten.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*