Testspielphase erfolgreich beendet

Nach der bisherigen Bilanz der Vorbereitung von vier Siegen und einer Niederlage wollten die Bunesen auch gegen die SG Dölbau an die insgesamt gute Vorbereitungsphase anknüpfen. Doch die SG Dölbau trotzte in der Vorbereitung bereits der ESG Halle ein Remis ab und konnte gar gegen den SSV Landsberg gewinnen. Die Truppe von Huth und Rath war also gewarnt. Hinzu kam ein personeller Engpass der Bunesen. Denn das Trainergespann musste aus unterschiedlichen Gründen auf Rittermann, Sieb, Mytakhir, Brülls, Franke und Walther verzichten.

Für die Bunesen hingegen startete die Partie absolut nach Maß. Schulmäßig kombinierten sich Lührs und Gros per Doppelpass über die rechte Seite. Am Ende spielte Lührs die Kugel scharf in die Mitte, Dölbaus Schlussmann Kluge spritzte noch dazwischen, legte aber so auch unfreiwillig für Raslan auf, der nach nur zwei Minuten schon auf 0:1 stellte. Doch anstatt den Schwung des frühen Tores zu nutzen, tat sich die SGB in der Folge schwer mit tiefstehenden Dölbauern. Hinzu kam eine hohe Fehlerquote im Aufbauspiel. Und als dann auch noch die SGD ausgleichen konnte, stand Coach René Rath die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben. Im Anschluss an einen Abstoß setzte sich Peinl schlussendlich auch mit dem notwendigen Glück im Pressschlag gegen Ilgner durch und vollendete aus gut 18m zum 1:1-Ausgleich. Nach dem Ausgleich verflachte die Partie beiderseits. Chancen blieben bis etwa zur 30. Minute Mangelware. So war es in der 28. Minute wieder einmal eine Lührs-Flanke, die Gros am langen Pfosten fand. Bunas Torjäger netzte mit links in die lange Ecke und ließ Kluge keine Chance. Ein Treffer aus dem Nichts. Und um die Buna-Effizienz auf den Höhepunkt zu treiben, erhöhte die SGB in der 34. Minute schon auf 1:3. Lührs wurde freigespielt, zögerte aber frei vor Kluge zu lange, sodass die Chance schon dahin schien. Am Ende blieb Lührs aber ruhig und hatte das Auge für Wagner, der aus Nahdistanz den Ball über die Linie beförderte. So ging es die Pause.

Heute als Verteidiger unterwegs: Maximilian Brödel

Nach dem Seitenwechsel bekamen die Bunesen dann auch etwas besseren Zugriff auf diese Partie. Erhöhte Variabilität im Offensivspiel machte es den Hausherren von der SG Dölbau schwerer. Auch deswegen ließ man bis zur Schlussphase auch defensiv kaum etwas zu. Und trotzdem dauerte es bis zur 64. Minute, bis sich die Überlegenheit auch in Toren auszahlte. Raslan setzte sich auch ein wenig glücklich gegen drei Dölbauer durch und bewies Übersicht. Wagner, bedient von Raslan, hatte dann frei vor Kluge keine Probleme und stellte auf 1:4. In der 69. Minute war es dann Joker Jens Rath, der fast mit der ersten Aktion nach seiner Einwechslung schon den 1:5-Endstand besorgte. Gros‘ erster Flankenversuch wurde noch geblockt, der zweite fand dann mustergültig Jens Rath am zweiten Pfosten, der per Flugkopfball das 1:5 markierte. Bis in die Schlussphase hinein hatten die Bunesen noch weitere gute Chancen, um das Ergebnis noch höher zu gestalten. Doch Wagner, Lührs oder Pohle nutzten ihre Gelegenheiten nicht. In der Schlussphase versuchte sich dann auch der Gastgeber nochmal offensiv. Abschlüsse von Hillemann und Nojack konnten Wachsmann im Buna-Tor nicht überwinden. Beim Treffer in der 88. Minute vom besten Dölbauer Peinl erkannte der Unparteiische ein Handspiel vom Torschützen und verwehrte die Anerkennung des Tores.

So blieb es am Ende beim 1:5-Auswärtserfolg für die SGB. Von der taktischen Einstellung war die SG Dölbau für die Bunesen sicherlich der richtige Gegner für den abschließenden Test. Auch hier war zu erkennen, woran die Bunesen noch arbeiten können und müssen. So hatten die Bunesen bei ihrer Performance noch Luft nach oben. Am kommenden Sonntag reisen die Bunesen dann zur SG Einheit zum ersten Spieltag der neuen Saison.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*