Unzufriedener Sieg

Zwei Testspiele lagen bereits hinter den Bunesen. Trainer René Rath zeigte sich auch insgesamt zufrieden mit den beiden Spielen zum Auftakt. Im dritten Test ging es nun am Sonntag erstmals auf den heimischen Rasen. Zu Gast war der BSV 79 Magdeburg, Vertreter aus der Landesklasse 2. Mit einem 16-Mann-Kader konnte Rath auch munter durchtauschen.

Die Gäste aus Magdeburg, welche in der zurückliegenden Saison auf dem ersten Nichtabstiegsplatz kamen, waren in dieser Partie in der Außenseiterrolle. Und so ähnlich traten die Landeshauptstädter auch auf. Oder anders gesagt: Die Bunesen kamen gut ins Spiel. Von Beginn an störten die Rath-Schützlinge den BSV ganz früh. Dementsprechend kamen die Gäste kaum zur Entfaltung. Nach einigen guten Szenenzuvor schon, sorgte Wagner in der 9. Spielminute für die Führung. Über die rechte Angriffsseite wurde Gros in Szene gesetzt. Seine Flanke fand Walther, dessen Kopfball wurde von BSV-Schlussmann Mirau noch sensationell pariert. Wagner stand anschließend goldrichtig und drückte den Ball zur Führung über die Linie. Nach der guten Anfangsphase ließen die Bunesen jedoch nach. Zu kompliziert, behäbig und phasenweise ungenau. Doch auch von den Gästen kam offensiv sehr wenig. So blieb Brülls in den gesamten ersten 45 Minuten ohne Beschäftigung. Erst nach einer guten halben Stunde konnte Lührs auf 2:0 erhöhen. Bedient von Gros blieb Bunas Neuzugang vor dem Tor ruhig und drückte den Ball über die Linie. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Aus dieser Pause kamen die Hausherren, wie schon in Halbzeit eins, bestens heraus. Kaum eine komplette Sekundenzeigerumdrehung dauerte es, da erhöhte Lührs schon auf 3:0. Sein Schuss aus 13m wurde noch leicht abgefälscht und so für Mirau nicht mehr zu verhindern. Doch wie auch schon im ersten Abschnitt verflachte die Partie nach gutem Beginn auch wieder schnell. Einzig Lührs verpasste es noch vorzeitig auf 4:0 zu erhöhen. Bestens in Szene gesetzt, zielte er allein vor Mirau neben das Tor. Als die Partie schon an Tempo verlor, durfte auch noch Gros netzen. In der 75. Minute erzielte Bunas Angreifer das 4:0. Als alles schon nach einem ruhigen Tag für Brülls aussah, drehte Miriuta auf einmal nochmal auf. Zunächst profitierte Miriuta von einem Fehler von Brülls und musste aus 25m nur noch einschieben (79.). Und auch in der 85. Minute wurde es Miriuta viel zu leicht gemacht und er konnte noch auf 4:2 verkürzen.

Am Ende gewinnen die Bunesen diese Partie verdient. Nichtsdestotrotz zeigte sich Trainer Rath nicht zufrieden mit diesem Spiel. Mit mehr Präzision und Zielstrebigkeit hätte die SGB den Sieg höher gestalten können. Besonders ärgerlich waren die Unkonzentriertheiten am Ende der Partie. Am kommenden Wochenende reisen die Bunesen dann nach Hannover zum mannschaftlichen Beisammensein bei Felix Sieb. Erst in gut zwei Wochen geht es wieder weiter. Im Doppeltest warten dann Großörner und die SG Spergau.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*