Zwei Siege in zwei Tagen

Am vergangenen Wochenende stand für die Bunesen ein echtes Mammutprogramm an. Zunächst gastierte man am Freitag bei Rot-Weiß Großörner, dem Aufsteiger in die Kreisoberliga Mansfeld-Südharz, ehe man am Samstag die SG Spergau, Aufsteiger in die Landesklasse 7, empfing.

Am Freitagabend ging es für die Bunesen also nach Großörner. Der Aufsteiger in die Kreisoberliga sollte der richtige Test für tiefstehende Gegner in der Liga sein. Und diese Aufgabe nahmen die Gastgeber auch bestens an. Gegen offensive Bunesen stellte sich Rot-Weiß tief in die eigene Hälfte und ließ den Hallensern wenig Raum zur Entfaltung. Nach Torannäherungen aus der Distanz von Sieb und Müller war es dann Walther, der die SGB nach 33 Minuten in Führung brachte. Zuvor hatte Rittermann die Seite stark verlagert und Walther drückte das Spielgerät über die Linie. Doch nur kurz darauf konterte sich Großörner zum Ausgleich. Wadsack schickte mit einem Ball in die Tiefe den flotten Anders auf die Reise, der nach 36 Minuten ausglich. Im Anschluss brauchten die Bunesen ein paar Minuten, um sich zu schütteln und die passende Antwort zu finden. Stattdessen ergab sich für den Ausgleichstorschützen erneut die Gelegenheit auf einen Treffer. Wieder wurde Anders aus dem Mittelfeld heraus auf die Reise geschickt, umkurvte Brülls, doch Ilgner konnte das Leder noch vor der Linie klären. Mit der letzten Aktion vor der Pause brachte Pohle seine Männer wieder in Front. Aus der Distanz feuerte er die Kugel auf das Tor und hatte mit seinem tückischen Aufsetzer auch ein wenig Glück (40.).

Die Sportanlage in Großörner bot trotz des trockenen Sommers beste Bedingungen.

Zur Halbzeitpause brachte Rath zwei frische Spieler und änderte auch die Grundordnung. Diese beiden Kniffe fruchteten sofort im zweiten Abschnitt. Buna spielte druckvoller und zielstrebiger. Mit deutlich mehr Bewegung als in Halbzeit eins machte man es den Gastgebern auch immer schwerer. Der Lohn dafür folgte in der 53. Minute. Lührs legte quer auf Wagner, der noch regelwidrig gestoppt wurde. Lührs‘ Zuspiel wurde aber dadurch zur passenden Vorlage für einen weiteren Bunesen, der auf 1:3 stellte. Nur zwei Minuten später bediente David Gros Walther von der Grundlinie aus, der die Kugel aus Nahdistanz nur noch über die Linie drücken musste – 1:4. Nach einer Stunde erhöhten die Bunesen dann auch schon auf 1:5. Wieder setzte sich Gros über außen durch. Diesmal bediente er Wagner mustergültig, der, wie Walther zuvor, aus Nahdistanz nur noch den Fuß reinhalten brauchte. Den Schlusspunkt auf eine starke zweite Halbzeit, in der die Bunesen defensiv nicht mehr gefordert wurden, setzte dann Mytakhir. Bedient von Rittermann fackelte Mytakhir das Spielgerät wuchtig in die lange Ecke zum 1:6-Endstand.

David Gros bejubelt seine drei Treffer gegen die SG Spergau.

Beim zweiten Test des Wochenendes wartete nun die SG Spergau. Die Spergauer starten in dieser Saison erstmals in der Landesklasse 7, nachdem sie in der Vorsaison die Kreismeisterschaft in der Kreisoberliga Saalekreis feiern konnten. Mit starken Einzelspielern im Kader wartete auf die Bunesen eine nicht ganz unproblematische Aufgabe.

Und so begann die Partie dann auch. In den ersten zehn Minuten hatten die Bunesen gegen unangenehme Spergauer ihre kleinen Probleme, ohne jedoch wirklich in Gefahr zu geraten. Nach der überstandenen Anfangsphase berappelten sich die Bunesen aber merklich und kamen richtig gut in die Partie. Zunächst war es Lührs, der in der 12.Minute auf Gros querspielte. Bunas Torjäger hatte vor dem Kasten die entsprechende Ruhe und brachte seine Männer in Führung. Nur drei Minuten später setzte sich Lührs erneut über rechts durch. Seinen scharfen Querpass setzte jedoch ein weiterer Buna-Angreifer freistehend und aus Nahdistanz neben den Kasten. Was zuvor schon hätte das 2:0 sein müssen, besorgte Gros dann in der 26. Minute. Nach feiner Kombination bediente Lührs Walther, der nur kurz auf den startenden Gros ablegte. Wieder blieb Gros vor dem Kasten ruhig und stellte eben auf 2:0. Defensiv ließen die Bunesen im gesamten ersten Durchgang nahezu nichts anbrennen und Brülls erlebte einen ruhigen Samstagnachmittag. Stattdessen erhöhten die Bunesen in Person von Gros noch einmal vor der Pause. Bedient von Sieb aus dem Halbfeld umkurvte Gros Spergaus Schlussmann und machte seinen lupenreinen Hattrick perfekt. So gingen die Bunesen auch in der Höhe verdient nach einer starken ersten Halbzeit in die Pause.

Stark gespielt und die Vorlage zum 1:0 gegeben: Paul Lührs

Nach dem Seitenwechsel agierten die Bunesen nicht mehr so druckvoll. Dies lag gleichermaßen auch daran, dass die Spergauer etwas früher angriffen. Gleichermaßen machten sich mit zunehmender Spielzeit auch die müden Beine der Bunesen bemerkbar. So fehlte es auch an der nötigen Präzision im letzten Angriffsdrittel. Stattdessen hatten nun die Gäste aus Spergau die Möglichkeiten. So verkürzten die Gäste in der 80. Minute. Nach einiger Unordnung in der Buna-Defensive war es am Ende Heinzelmann, der den Treffer erzielte. In der Folge ergab sich für die SGS noch eine weitere Gelegenheit, um gar den Anschlusstreffer zu erzielen. Doch im Verbund verhinderten die Bunesen das 2:3.

So gehen die Bunesen mit zwei Siegen aus dem Doppeltest heraus. Vor allem die zweite Halbzeit in Großörner und der ersten Abschnitt gegen Spergau waren starke Auftritte, an die die Bunesen anknüpfen müssen, um später auch im Ligaalltag erfolgreich punkten zu können. Am kommenden Samstag gastieren die Bunesen zum letzten Test der Vorbereitung bei der SG Dölbau, Vertreter der Kreisoberliga Saalekreis.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*